VfB Reichenbach 1921 e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

 Hier steht das aktuelle Corona-Hygienekonzept des VfB Reichenbach zum Download zur Verfügung:

Hygienekonzept
VfB_Hygienekonzept.pdf (304.12KB)
Hygienekonzept
VfB_Hygienekonzept.pdf (304.12KB)



Anlage zum Hygienekonzept
Anlage.pdf (1.04MB)
Anlage zum Hygienekonzept
Anlage.pdf (1.04MB)


Aktuelles vom VfB Reichenbach


Schwacher Anfang, starkes Ende und trotzdem keine Punkte

TSG Wolfstein-Roßbach - VfB II 2:1

Im Auswärtsspiel bei der TSG, in dem es darum ging, Punkte für die eventuelle Teilnahme an der Aufstiegsrunde zu sammeln, versagte unsere Zweite im ersten Durchgang. Es lief nur wenig zusammen. Gelungene Ballstafetten waren eine Seltenheit und Doppelpässe Mangelware. Dennoch kam die Mannschaft zu zwei, drei Hochkarätern, die kläglich vergeben wurden. Die Gastgeber waren effektiver und führten bis zur Pause durch Tore von Tobias Jung und Carlos Borger aus der 22. und 36. Minute zur Halbzeit mit 2:0.

Nach dem Pausentee kam eine wie verwandelte Reichenbacher Truppe aus der Kabine. Der VfB spielte jetzt mutig nach vorne und Linus Nicklas gelang nach einer Stunde der Anschlusstreffer. Nach 70 Minuten waren die Platzherren infolge einer gelb-roten Karte nur noch zu zehnt. Aber alle Bemühungen den im zweiten Durchgang durchaus verdienten Ausgleich zu erzielen, blieben ohne Erfolg. Nun muss der VfB in seiner letzten Partie beim direkten Konkurrenten der TSG Burglichtenberg unbedingt siegen noch eine Chance auf den vierten Tabellenplatz zu haben, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen würde. Allerdings ist man zusätzlich auf die Schützenhilfe von Kusel bzw. Nanz-Dietschweiler angewiesen. Denn gesetzt den Fall Glan-Münchweiler würde diese beiden Spiele gewinnen, käme der TuS auf 24 Punkte. Der VfB hingen kann nur noch 22 Punkte erreichen. 

0:2 Rückstand aufgeholt und drei wichtige Punkte gesichert

VfB I - FC Schmittweiler-Callbach 3:2

Im ersten Abschnitt glich die Begegnung eher einem Flipperspiel denn einer Fußballpartie. Der VfB hatte zwar gefühlt mehr Ballbesitz, aber nach höchstens drei Ballstationen war das Leder wieder weg. Mitte der ersten Halbzeit brachten die Gäste einen Eckstoß vor die Hütte. Der VfB hatte seine Zuordnung aufgegeben und Paul Garlinski traf zum 0:1. In der 24. Minute hob Andreas Bahr das Leder nach einem Freistoß in den Strafraum. Marcel Heidenreich verpasste um Zentimeter. Zehn Minuten nach dieser VfB Chance stand Christian Rech 25 Meter vorm Tor unbewacht und schlenzte den Ball unhaltbar zum 0:2 in die Maschen. Augenblicke später entschärfte Reichenbachs Keeper Jannik Even einen Freistoß von C. Rech mit einer super Parade. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel nahm Marvin Höbel einen prima Pass von Johannes Klein perfekt mit. Beim Abschluss legte er sich aber zu weit zurück, sodass sein Schuss übers Tor flog. In der 43. Minute verpasste M. Heidenreich am zweiten Pfosten eine gut getimte Flanke von Dennis Makein nur knapp.

In der Halbzeit versuchte Trainer Frank Weber seine Mannen aufzubauen und ihnen den Glauben an eine Wende einzuflößen. Doch die erste Riesenchance nach Wiederanpfiff bot sich den Gästen. In der 51. Minute tauchte ein Stürmer frei vor Goalie J. Even auf. Es gelang dem FC Akteur zwar dem Torhüter das Leder zwischen den Beinen hindurchzuspielen. Das Spielgerät kullerte aus einheimischer Sicht jedoch zum Glück am Pfosten vorbei. Dies wäre wohl die Entscheidung gewesen. So blieb der VfB am Leben. Freistehend schoss D. Makein im Anschluss an eine Ecke das Leder In der 54. Minute von der Strafraumgrenze über den Querbalken. Ein paar Minuten später wurde A. Bahr im Strafraum gelegt. Der Gefoulte trat selbst zum fälligen Strafstoß an und verwandelte sicher (61.). Nach weiteren fünf Minuten sah Philipp Fritz wegen Foulspiels an Kapitän Christoph Schank die rote Karte. Die Unterzahl der Gäste nutzten die Einheimischen in der 69. Minute eiskalt aus. Ben Jakob Soles war links durch und hatte geflankt. Mit einem sehenswerten Kopfballtorpedo glich Altmeister M. Heidenreich aus. Danach stand das Spiel auf Messers Schneide. Zwei Mal hätten die Gäste wieder in Führung gehen können. Zunächst schoss Marek Peters alleinstehend am Kasten vorbei. Dann rettete J. Even klasse gegen den frei auf ihn zusteuernden Fabian Boppel. In der 86. Minute schlug Falk Dennert einen Diagonalpass auf Niclas Leist. Der kurz zuvor Eingewechselte tankte sich kraftvoll durch und sicherte seinem Team mit dem Tor zum 3:2 Heimsieg drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.


Sieg nach zweimaligem Rückstand

VfB II - SV Nanz-Dietschweiler II 5:2

Ehe sich der VfB versah lag er nach fünf Minuten durch Moritz Ludes mit 0:1 im Hintertreffen. Vom Anstoß weg gelang den Platzherren der schnelle Ausgleich. Manuel Lang hatte das Leder vom Strafraumeck diagonal im Winkel versenkt. Doch Sekunden später war die VfB Abwehr erneut orientierungslos und Maximilian Schmöger brachte den SV wieder in Front. In der 13. Minute reagierte Lasse Schittek bei einem von Moritz Schaan gefährlich getretenen Freistoß blendend. Dann schlug M. Lang innerhalb von 12 Minuten drei Mal gnadenlos zu. Zunächst servierte Jannik Löber eine Flanke. Mit einer geschickten Körpertäuschung ließ Tim Schanne den Ball passieren, die Gästeabwehr war düpiert und verpasste die Pille. M. Lang glich aus (15.). Zwei Minuten danach konnte der SV einen Schuss von Guiseppe Scavuzzo nicht festhalten. M. Lang stand beim Nachschuss ganz frei. Der Torwart indes parierte seinen Schuss. Für die Torhüter waren es schwierige Bedingungen, denn der Ball wurde aufgrund des nassen Kunstrasens immer unberechenbarer. Auch Keeper L. Schittek ließ in der 20. Minute das Leder abprallen. Den darauffolgenden Schuss jedoch parierte er bestens. Im Anschluss hatte die Truppe von Trainer Oliver Gies noch zwei gute Gelegenheiten. Emre Yücels unangenehmen Schuss ließ der SV Torwart fallen. M. Lang kam zu spät und kurz darauf schoss der zweifache Torschütze freistehend vorbei. Mitte der Halbzeit war E. Yücel auf außen durch und legte das Leder zurück. Völlig frei versemmelte T. Schanne diese Topchance. In der 24. Minute schloss T. Schanne wieder ab, der Schlussmann der Gäste patzte erneut, M. Lang war zur Stelle und staubte ab. Kurz darauf servierte G. Scavuzzo eine Freistoßflanke, Sebastian Lensch verlängerte mit dem Kopf und M. Lang traf zum vierten Mal. Fünf Minuten vor der Halbzeit machte L. Schittek einen Diagonalschuss von Maik Paul Lill unschädlich.

Die zweite Hälfte verlief bis zur 86. Minute mehr oder weniger unspektakulär. Vier Minuten vor Schluss schlug G. Scavuzzo dann einen langen Ball. Der Gästetorwart kam zu spät und Reichenbachs jüngster Akteur Dominik Mohler hob den Ball bravourös zum 5:2 Endstand über den Torsteher. 

100 Jahre VfB Reichenbach

Anlässlich seines 100-jährigen Vereinsjubiläums hatte der VfB Reichenbach für das Jahr 2021 viele Veranstaltungen geplant, welche dann aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten. Trotzdem schaffte man es dann am 31. Oktober doch, einen dem 100-jährigen Geburtstag des Vereins würdigen Festkommers auf die Beine zu stellen. Hierfür wurde das Bürgerhaus entsprechend geschmückt und mit Bildern, Sportutensilien und Trikots aus alten Spielzeiten verziert.

Während des Sektempfangs wurden die Gäste durch den Musikverein Reichenbach, welcher auf der Bühne einige tolle Musikstücke darbot, begrüßt.

Begonnen wurde der offizielle Teil dann mit der Präsentation eines Tanzvideos. Die VfB-Tanzgruppen haben das ganze Jahr über Tänze passend zu der Musik der letzten 100 Jahre einstudiert, aufgenommen und diese zu einem beeindruckenden Video zusammengeschnitten.

Das erste Wort gehörte dem ersten Vorsitzenden Uwe Kadel, welcher auch durch den gesamten Abend führte. Gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Mark Rheinheimer führte er nach einigen einleitenden Worten die anstehenden Vereinsehrungen durch. Die Silberne Vereinsnadel für die 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurde verliehen an Fabian Bach, Nadine Blauth, Heike Rauleder, Sabine Rheinheimer, Vanessa Rheinheimer, Corinna Schwab und Rudolph Uher. Für die 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Dirk Gibs mit der Goldenen Vereinsnadel geehrt. Des Weiteren ehrte der ehrte der Verein folgende verdiente Mitglieder, die nun bereits 50 Jahre dem Verein angehören, mit der Ehrenmitgliedschaft: Elfriede Buhl, Karin Kadel, Gerhard Krieger, Rosel Lamparth, Gerda Rupp, Dieter Schäfer und Hildegard Weinkauf.

Anschließend übernahm der Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes, Dr. Hans-Dieter Drewitz, das Mikro und richtete ein paar warme und aufheiternde Worte an die Anhänger des Vereins. Danach führte er gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden des Fußballkreises Kusel-Kaiserslautern, Rainer Pfaff, die Ehrungen des SWFV durch. Für besondere ehrenamtliche Leistungen erhielten Mark Rheinheimer, Oliver Rumpf und Stefan Weisenstein die Silberne Ehrennadel. Thomas Hawener und Uwe Kadel wurden vom SWFV für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Ein weiterer Anlass zum Feiern war an diesem Abend das 50-jährige Bestehen der Damengymnastikgruppe. Die aktuelle Leiterin Karin Kadel kam mit ihrer Gruppe auf die Bühne und es wurde allen mit einem kleinen Präsent in Form eines Blumenstraußes zum 50. Geburtstag gratuliert.

Im Anschluss daran folgten die Grußworte verschiedener Politiker. So sprachen Landrat Ralf Leßmeister, Ortsbürgermeister Dirk Wagner, die Bundestagesabgeordneten Alexander Ulrich und Matthias Mieves und der Landtagsabgeordnete Daniel Schäffner dem VfB Reichenbach ihre Glückwünsche aus und überreichten kleine Geschenke. Auch Patrick Wagner, stellvertretend für die Sparkasse Kaiserslautern und viele Vertreter benachbarter Vereine gratulierten dem VfB zum 100-jährigen Bestehen.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums wurde eine neue Vereinschronik erstellt. Chronist Jürgen Müller präsentierte einige Textpassagen seines Werks und erläuterte wie viel Spaß er bei der Erstellung dieses Buches, bestehend aus über 200 Seiten mit Bildern und Texten, die die Erinnerungen und Geschichten des Vereins dokumentieren, hatte.

Zu einem weiteren Höhepunkt kam der Vertreter der Parkbrauerei Hans-Jörg Roth, mit dem der VfB viele Jahre zusammenarbeitete, auf die Bühne und vollzog gemeinsam mit unserem ersten Vorsitzenden Uwe Kadel einen Fassbieranstich. Natürlich wurde das frisch gezapfte Festbier direkt an die Gäste verteilt.

An so einem Abend durfte auch die Verpflegung nicht fehlen. Nach dem Fassbieranstich wurden verschiedene Fingerfood-Platten verteilt, sodass das Essen passend zum ausgeteilten Bier verzehrt werden konnte.

Versorgt mit Speis und Trank konnten die Gäste dann den sehr gelungenen Abend im Bürgerhaus ausklingen lassen und gemeinsam noch ein bisschen über die alten Zeiten plaudern.

 



Knappe Niederlage gegen Tabellenzweiten

VfB Reichenbach I - SG Hüffelsheim 0:1

Ohne die verletzungsbedingt zum Zuschauen verdammten Routiniers Fritz Altmeier, Andreas Bahr, Christoph Schank, Gunar Pfister und dem Perspektivspieler Linus Nicklas mussten es die Jungen gegen die spielstarken Gäste aus Hüffelsheim richten. In den ersten 20 Minuten musste man Angst um unsere Truppe haben. Die Gäste waren kombinationssicher und schlugen ein hohes Tempo an. Bereits nach fünf Minuten lag die SG durch ein Tor von Nikolai Staub 1:0 in Führung. Doch dann kämpfte sich der VfB langsam aber sicher immer besser in die Partie. Aggressiv attackierten die Reichenbacher den jeweils ballführenden Gegner, machte die Räume eng und gewannen zweite Bälle. Und war die Abwehr einmal ausgespielt, hatten die Einheimischen immer noch einen Andy Linde zwischen den Pfosten, der wieder einen Glanztag erwischt hatte. In der 13. Minute traf der Gast nur das Aluminium und vier Minuten später rettete der VfB Keeper ausgezeichnet mit dem Fuß. Niclas Leist hatte die erste VfB Chance. Seinen Schuss hielt aber der Gästetorsteher. Danach hatte wieder A. Linde seinen Auftritt. Wieder war er mit einer Fußparade parat. Nach einer halben Stunde spielte Giovanni Campagnolo das Leder zu Dennis Makein. Dessen Hereingabe bugsierte N. Leist unbedrängt übers Gehäuse. Zwei Minuten später servierte Falk Dennert eine Freistoßflanke. Drei Reichenbacher verpassten vorm Tor die Kugel. Zur Halbzeit lobte Trainer Frank Weber seine Mannschaft für das geile Spiel. Und in der Tat, es machte richtig Spaß den Jungs zuzuschauen, wie sie sich gegen eine so ballversierte Truppe behaupteten.

Im zweiten Abschnitt drängten die Gäste auf die Vorentscheidung. Nach einem Ballverlust in der Abwehr zeichnete sich A. Lindemann erneut mit einer tollen Parade aus. Nach einem Ausflug unseres Keepers köpfte Ben Jakob Soles nach einem Distanzschuss den Ball von der Torlinie. Im weiteren Verlauf brachte A. Lindemann Gästestürmer Willi Gaens mit einigen Riesenparaden schier zur Verzweiflung. Auch Dennis Makein vermasselte dem SG Stürmer mit einer exzellenten Rettungstat ein Tor. In der 72. Minute hatte Marvin Höbel eine Torchance. Doch seinem Schuss fehlte der  erforderliche Bums. Der VfB stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Leider fehlte ihm in vorderster Front die nötige Wucht, um eine so stabile Abwehr wie die des Tabellenzweiten zu knacken. So blieb es beim 1:0 Sieg für die Gäste von der Nahe. Der Schiedsrichter machte keine gute Figur. 



Leider nur ein Punkt in wichtigem Spiel

VfB Reichenbach II - SG Hüffler/Wahnwegen 1:1

Unsere Zweite kam im Heimspiel gegen Hüffler/Wahnwegen nicht über ein Unentschieden hinaus. Auch wenn die Gäste nur selten vor Reichenbachs Tor kamen führten sie ab der 12. Minute mit 1:0. Diesem Rückstand lief der VfB lange hinterher. Vorne fehlte die Durchschlagskraft. Viele gute Chancen wurden vergeben. Mehrmals trafen die Stürmer die falschen Entscheidungen. Am Schluss konnte man von Glück sprechen, dass Emre Yücel in der 85. Minute noch der Ausgleich zum 1:1 Endstand gelang.


Auswärts leider zu wenig gezeigt

VfR Kirn - VfB I 5:2

Der VfB kam gut ins Spiel. Einen langen Ball von Christoph Schank nutzte Marvin Höbel in der 10. Minute sogar zur Führung. Nach einem überflüssigen Strafstoß, den Alexander Schick zum Ausgleich verwandelte, war der Faden gerissen (30.). Trotz lautstarker Unterstützung zahlreicher Zweitmannschaftskollegen, die den weiten Weg nach Kirn nicht gescheut hatten, kassierte unsere Elf jeweils nach Ecken in der 37. und 45. + 1 durch Florian Hahn und A. Schick zwei weitere Gegentreffer zum 3:1 Halbzeitstand.

In der Pause versuchte Trainer Frank Weber den Seinen den Glauben das Ergebnis noch drehen zu können zu geben. Doch als in der 47. Minute ein Schuss von Florian Galle von einem VfB Verteidiger unhaltbar zum 4:1 abgefälscht wurde, war die Hoffnung auf ein kleines Wunder zerstoben. Vom Anstoß weg hatte Niclas Leist eine Doppelchance. Leider scheiterte er am Kirner Torwart. In der 51. Minute machten die Gastgeber schließlich den Sack zu. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Reichenbacher Abwehr schloss F. Galle erfolgreich ab. In der 65. Minute nahm N. Leist ein Anspiel gekonnt mit scheiterte aber erneut am Torwart. Fünf Minuten vor dem Ende glückte dem VfB mit seinem besten Angriff doch noch sein zweites Tor. Zunächst wurde das Leder auf der rechten Seite zu Lars Hahnenberger gespielt. Dieser legte zurück auf Dennis Makein, der sofort flankte und M. Höbel fand. Reichenbachs Stürmer nahm den Ball direkt und versenkte ihn im langen Eck.

Zwanzig Minuten guten Fußball zu spielen reicht in der Landesliga nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Zu viele individuelle Fehler brachten den VfB letztendlich auf die Verliererstraße. Dazu kam, dass unsere Mannschaft sich nicht wehrte und nur reagierte statt zu agieren.

Die mitgereisten Fans feierten die Niederlage im VfR Sportheim wie einen Sieg und leerten manches Fläschchen. Es war eine tolle Aktion der Gies Truppe.


Schlussphase entscheidet das Spiel zugunsten des Gegners

VfB I - TuS Steinbach 1:3

Nach den zuletzt gezeigten Leistungen gegen den VfR Kaiserslautern und den SV Rodenbach war man auf Seiten des VfB guter Hoffnung auch gegen den TuS Steinbach zuhause etwas zu erben. Aber bereits in der ersten Minute zeigte der TuS seine Gefährlichkeit. Mit einem tollen Reflex verhinderte Andy Lindemann die frühe Gästeführung. Die erste halbe Stunde bekam der VfB keinen Zugriff aufs Spiel. Es bedurfte allerdings eines zweifelhaften Elfmeterpfiffs des mit seinen Assistenten nicht gut leitenden Pfeifenmanns, damit Steinbach in Front gehen konnte. Hendrik Schwab verwandelte in der 23. Minute sicher. Fünf Minuten später traf Nils Frey nur den Außenpfosten. Sekunden danach war es erneut A. Lindemann, der nach einer verunglückten Rückgabe mit einer prima Fußabwehr Schlimmeres verhinderte. In der 34. Minute legte Andreas Bahr einen Freistoß quer zu Daniel Föckler. Dessen Flanke auf den zweiten Pfosten nutzte Dennis Makein mit einem abgefälschten Schuss zum Ausgleich. Jetzt war das Weber Team besser im Spiel. Zwei Minuten nach dem Ausgleich kam nach einem weiten Torwartabschlag  A. Bahr ans Leder. Mit viel Übersicht legte der Kapitän den Ball zurück auf D. Föckler, der vergeblich versuchte den Gästetorsteher mit einem Innenseitschuss zu überlisten. Kurz vor der Halbzeit brachte A. Bahr eine Ecke vors Tor. Mit einer Riesenparade parierte Schlussmann Sebastian Müller den wuchtigen Kopfstoß von Niclas Leist.

Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste leichte Vorteile, vor allem weil es dem VfB nicht gelang das Leder über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten und er nach vorne zu wenig Durchschlagskraft entwickelte. In der 55. Minute zeichnete sich Keeper A. Lindemann, der wieder einmal Reichenbachs Bester war, mit einer tollen Fußabwehr aus. In der 81. Minute konnte er das 1:2 allerdings nicht verhindern. Nach einem langen Abschlag konnte sich der eingewechselte Enes Ülkü in der Sturmmitte durchsetzen und seine Mannschaft dem Sieg ganz nahe bringen. Eine Schusschance hatte der Gastgeber noch, aber Nico Kiefabers Schuss strich knapp übers Gehäuse. Als Danny Schulz in der 87. Minute das 1:3 erzielte, war das Spiel für die Gäste entschieden.



Torfestival bringt drei Punkte

VfB II - TuS Glan-Münchweiler 5:3

Nach drei verlorenen Partien in Folge fuhren die Reichenbacher endlich wieder einen Sieg ein, der jedoch hart erarbeitet werden musste. Auch wenn die Platzherren durch Tore von Sebastian Lensch, Manuel Lang und Linus Nicklas schon 3:0 führten, hielt der Gast die Begegnung über weite Strecken offen. Noch vor der Pause gelang ihm durch Elias Schmitt der Anschlusstreffer.

Direkt nach der Pause erhöhte M. Lang auf 4:1. Als in der 57. Minute ein Reichenbacher Rot sah und Jakob Weißenauer den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte, stand das Spiel auf Messers Schneide. Ebenfalls durch ein Strafstoßtor, M. Lang netzte sicher ein, baute der VfB seine Führung wieder auf drei Tore aus (71.). Doch der Gast ließ nicht locker und verkürzte vier Minute später durch Blerim Azemi auf 5:3. Dieses Ergebnis rettete der VfB in Unterzahl schlussendlich über die Zeit. 


Punktgewinn beim Tabellenführer

SV Rodenbach – VfB I 1:1

Auch ohne die etablierten Stammkräfte M. Höbel, B.J. Soles, N. Kiefaber und G. Pfister brachte der VfB den Spitzenreiter an den Rande einer Niederlage. Wie schon beim Spiel auf dem Erbsenberg hatte Trainer Frank Weber Mittelfeldstratege Andy Bahr zum Stürmer umfunktioniert. Ein geschickter Schachzug, der sich auszahlen sollte. Der VfB machte die Räume eng, sodass der SV keine Möglichkeit hatte, sein gefährliches Offensivspiel zu entfalten. Schade, dass der einzige Patzer in der VfB Verteidigung zum 1:0 durch Marco Heieck führte (28.). Zwei Minuten zuvor hatte A. Bahr die Chance zur Reichenbacher Führung. Einen Steilpass verpasste die Rodenbacher Abwehr. Doch der Versuch eines Hebers misslang dem VfB Kapitän.

Aus dem Spiel heraus kamen die Platzherren kaum zu Möglichkeiten. Lediglich nach zwei Eckstößen kurz vor dem Halbzeitpfiff und Mitte des zweiten Durchgangs wurden sie gefährlich, köpften das Leder  aber neben den Pfosten. In der 70. Minute schlug Keeper Andy Lindemann den Ball nach vorne und Niclas Leist verlängerte mit dem Kopf. A. Bahr stand frei. Seinem Schuss fehlten jedoch einige Pfunde. Acht Minuten später hatte der Klassenprimus Riesendusel. SV Torsteher Karsten Köpke hatte N. Leist, der seine bisher beste Partie für den VfB gezeigt hatte, im Strafraum über den Haufen gerannt. Schiedsrichter Robin Schott, der Rodenbach bei einigen seiner Entscheidungen übervorteilte, hatte nicht die Traute in seine Pfeife zu trällern und auf den Punkt zu zeigen. Eine Minute vor Schluss sendete Daniel Föckler einen Pass in die Schnittstelle der Rodenbacher Abwehr ab. Dieses Mal belohnte sich A. Bahr für seine ausgezeichnete Leistung und düpierte den Torwart zum Ausgleich.

Unser Team, das als geschlossene Einheit auftrat, war den Rodenbachern mehr als ebenbürtig und der Punktgewinn war hochverdient.


Revanche geglückt

VfR Kaiserslautern I – VfB I 0:1

Der VfB revanchierte sich beim VfR für die Hinspielniederlage. Taktisch von Coach Frank Weber bestens eingestellt ertrotzte sich unser Team mit einer läuferisch und kämpferisch untadeligen Leistung drei Punkte auf dem Erbsenberg.

In den ersten 45 Minuten war die Partie ausgeglichen. Das Geschehen spielte sich weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Torchancen eröffneten sich im ersten Spielabschnitt nur selten. Die eine, die sich dem VfB bot, nutzte er in der 17. Minute eiskalt. Gunar Pfister hatte eine Ecke hereingebracht. Christoph Schank veredelte diese per Kopf zum Tor des Tages. Fünf Zeigerumdrehungen weiter hatte auch der VfR im Anschluss an eine Ecke eine Kopfballmöglichkeit. Aber im Gegensatz zu unserem Matchwinner setzte Alexander Walz die Kugel neben den Pfosten.

Nach dem Pausengetränk verstärkten die Einheimischen den Druck und die Gäste kamen bis zur 54. Minute nicht über die Mittellinie. Dann bekam der VfB einen Freistoß zugesprochen, den G. Pfister nur um Zentimeter vorbeischoss. Noch in der gleichen Minute parierte Andy Lindemann eine Direktabnahme vorzüglich. Nach einem Freistoß die Linie entlang brachte Marvin Höbel das Leder herein. Niclas Leist scheiterte am Torsteher. In der 71. Minute machte sich A. Lindemann lang und drehte einen Schuss von Christopher Lamprecht um den Pfosten. Die Platzherren hatten kaum ein Rezept die felsenfeste Abwehr der Reichenbacher aus den Angeln zu heben. Viele ihrer Anspiele in die Spitze landeten im Niemandsland. Eine Viertelstunde vor Schluss passte Daniel Föckler den Ball zu Ezequiel Santiago Souza. Leichtfüßig umspielte dieser seinen Gegenspieler und freistehend hatte er die vorzeitige Entscheidung auf dem Fuß. Doch er schob das Leder am langen Pfosten vorbei. In den letzten zehn Minuten kamen die Gastgeber durch Julian Nico Scheib noch zu zwei Chancen. Doch dessen Abschlüsse waren zu ungenau. Aufgrund des engagierten Auftritts entführte unsere Mannschaft völlig verdient die Punkte aus der Barbarossastadt.


Heimniederlage für die Zweite

VfB II – FV Kusel 0:2

Parallel zum Spiel der ersten Mannschaft auf dem Kaiserslauterer Erbsenberg traf unsere zweite Mannschaft zuhause auf den FV Kusel. Dem Tabellenführer musste sich unsere Elf mit 0:2 geschlagen geben. Der Gast aus der Kreisstadt war das bessere Team und führte schon zur Pause mit 0:2. Dem VfB-Keeper Jannik Even war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel.

Mit etwas Glück hätte man ein Unentschieden rausholen können

VfB I – SV Rodenbach 2:5

Technisch und spielerisch war der Tabellenführer vielleicht einen Tick besser als das Team von Trainer Frank Weber. Aber kämpferisch lieferte sie dem Favoriten einen Riesenfight. Mit ein wenig Glück wäre sogar ein Punkt drin gewesen.

In der Anfangsphase zielte Andy Bahr bei einem Freistoß nur wenige Zentimeter neben den Pfosten. In der 16. Minute war Reichenbachs Abwehrverhalten zu passiv. Jonathan Toco nutzte die Gelegenheit und brachte den Gast in Front. Sechs Minuten nach der Führung hatte Reichenbach Pech. Marco Heiecks Schuss wurde unglücklich abgefälscht und trudelte unerreichbar zum 0:2 ins Toreck. Drei Minuten später meldete sich der VfB im Spiel zurück. Nach einem langen Ball auf Marvin Höbel brachte dieser den Ball direkt vors Tor. A. Bahr gelang im Fallen der  Anschlusstreffer. Nach einer halben Stunde parierte Schlussmann Andy Lindemann, der sich an diesem Tag die Bestnote verdiente, einen Schuss von M. Heieck. Fünf Minuten später bediente Dennis Makein seinen Kapitän A. Bahr mit einem feinen Pass und eröffnete ihm damit die Megachance zum Ausgleich. Doch der Heber des VfB Spielführers strich knapp am Pfosten vorbei. Im Gegenzug pfiff der Schiedsrichter, der mit seinem Gespann keinen guten Eindruck hinterließ – auf dem  Kümmel hatten sich schon deutlich bessere seiner Zunft vorgestellt - einen zweifelhaften Strafstoß. Kevin Schehl ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erhöhte auf 1:3. Kurz vor der Halbzeit und zehn Minuten nach dem Wechsel zeigte A. Lindemann bei Abschlüssen von Jan-Erik Schröder und Kevin Schehl seine ganze Klasse. In der 58. Minute passte Gunar Pfister das Leder steil, Marcel Heidenreich ließ clever passieren und A. Bahr lief ohne Bewachung auf Torsteher Karsten Köpke zu, dem er keine Abwehrchance ließ und zum 2:3 einnetzte. Wenig später hatte der Doppeltorschütze erneut den Ausgleich auf dem Fuß. Dieses Mal scheiterte der VfB Kapitän am SV Schlussmann, der geschickt den Winkel verkürzt hatte. In der Schlussphase (85. u. 91.) kamen die Rodenbacher noch zu zwei Tore durch Artim Bekteshi. Der deutliche 5:2 Sieg der Rodenbacher entsprach nicht dem Spielverlauf. 


Der Lauf geht weiter

VfB II – TSG Burglichtenberg 4:1

Im ersten Abschnitt sah es nicht nach einem so deutlichen Sieg der Platzherren aus. Die Partie war bis zur Halbzeit weitestgehend ausgeglichen. Der Gast erwischte den besseren Start. In der 8. Minute traf Florian Jung nur den Pfosten. Zehn Minuten danach vollstreckte Bastian Gras einen Strafstoß zum 0:1. Nach 20 Minuten schoss Phillip Sorg freistehend übers Tor. Kurz darauf vergab auf Reichenbacher Seite Timo Luber zwei Chancen. In der 30. Minute hielt VfB Keeper Jannik Even nach einem Gras Freistoß einen Kopfball exzellent. Den Abpraller köpfte Marius Hebel am Tor vorbei. Nach einem Foul an Manuel Lang ließ der Schiri Vorteil laufen. Tim Schanne nutzte die Gelegenheit, umspielte den Torwart und schob mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich ein.

Im zweiten Durchgang übernahm der VfB immer mehr das Kommando. In der 65. Minute brachte Guiseppe Scavuzzo das Leder vors Tor. Marvin Halter stand frei und vollendete zum 2:1. Zwei Minuten später hatte die TSG nochmal die Chance ins Spiel zurückzukommen. Doch mit einer Superparade bewahrte J. Even sein Team vor dem Ausgleich. Direkt im Gegenzug erhöhte Adrian Shala auf 3:1. Zehn Minuten vor Spielende ließ der gut leitende Schiedsrichter Pascal Dintinger nach einem Foul an Sebastian Lensch das Spiel weiterlaufen. Felix Blum schlenzte daraufhin das Leder von der Strafraumgrenze zum 4:1 Endstand flach ins entfernte Toreck. 

Endlich wieder ein Sieg

VfB I – TuS Hoppstädten 2:0

Nach fünf Niederlagen in der Meisterschaftsrunde in Serie gelang gegen die punktlosen Gäste aus Hoppstädten endlich einmal wieder ein Sieg. Es dauerte eine kleine Weile bis der VfB das Spiel unter Kontrolle hatte. Das leidige Thema blieb aber auch in diesem Kellerduell die Chancenverwertung. So setzte Nico Kiefaber in der 10. Minute einen Direktschuss knapp neben das Tor und dann lenkte Schlussmann Tobias Buch seinen Schlenzer von halblinks mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Kurz darauf beschwor Marvin Höbel mit einer zu kurz geratenen Kopfballrückgabe eine prekäre Situation herauf. Aber mit tollem Einsatz bügelte der wiedergenesene Fritz Altmeier den Lapsus seines Teamkollegen aus. Nach einer halben Stunde ballerte N. Kiefaber, dem momentan das Schusspech an den Stiefeln klebt, das Leder aus kurzer Distanz übers Gehäuse. Drei Minuten später ging unsere Elf durch ein glückliches Tor in Front. Andy Bahr, der wieder unermüdlich rackerte, spielte eine Ecke kurz auf Ben Jakob Soles. Dessen als Flanke gedachte Hereingabe senkte sich zum 1:0 ins lange Eck. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff setzte M. Höbel eine Flanke von Giovanni Campagnolo Firetti freistehend über den Kasten.

Zehn Minuten nach dem Pausengetränk vergab N. Kiefaber eine Riesenchance überhastet. Vier Minuten später war es G. Campagnolo Firetti, der einen Verteidiger auf der Torlinie anschoss. Den Abpraller nahm M. Marvin direkt. Der Tus Torwart hielt. In der 66. Minute setzte N. Kiefaber nach einer Soles Flanke freistehend das Leder per Kopf neben den Pfosten. Nach einer Hereingabe von M. Höbel nahm N. Kiefaber den Ball direkt, verfehlte allerdings sein Ziel. In der 88. Minute wäre der VfB fast für das Versieben seiner Hochkaräter bestraft worden, hätte da nicht Andy Lindemann zwischen den Pfosten der Reichenbacher gestanden. Mit einer grandiosen Parade verhinderte er bei einem Schuss aus kürzester Distanz die Führung. Der Nachschuss der Gäste klatschte an den Pfosten. Fast im Gegenzug schickte A. Bahr Mittelfeldakteur G. Campagnolo Firetti steil. Reichenbachs Brasilianer versenkte das Leder souverän zum erlösenden 2:0 in den TuS Maschen.

Referee Tim Schmöller leitete die Partie mit seinen Assistenten Jannis Kaufmann und Jörg Happel ohne Fehl und Tadel.


Klarer Sieg gegen den Favoriten

VfB II – TSG Wolfstein/Roßbach 5:2

Mit einer astreinen Leistung sowohl kämpferisch als auch spielerisch fegte unsere Zweite den Favoriten aus Wolfstein, der auf der ganzen Linie enttäuschte, vom Kümmel. Bereits in der 4. Minute lochte Marvin Halter nach einem Einwurf von Dominic Larkins zum 1:0 ein. Danach hatte der VfB eine Doppelchance. Zunächst verpasste Timo Luber eine flache Hereingabe von Manuel Lang nur um Zentimeter. Anschließend kam der Ball nochmals zu M. Lang, der am langen Pfosten vorbeiköpfte. In der 20. Minute strebte M. Lang alleine auf Torsteher Bastian Schäfer zu, setzte den Ball jedoch am entfernten Pfosten vorbei. Nach knapp einer halben Stunde trat Adrian Shala einen Freistoß aus halblinker Position. Mit den Locken verlängerte M. Lang das Leder zum 2:0 ins lange Eck. In der 38. Minute servierte Tim Schanne eine Flanke und wieder war M. Lang mit dem Kopf da und es stand 3:0. Drei Minuten vor der Halbzeit stand M. Lang, der einen Sahnetag erwischt hatte, goldrichtig und zimmerte die Kugel unter die Latte. Drei Tore in Folge in einer Halbzeit bedeutet Hattrick.

Obwohl die Rowos sehr gute Einzelspieler in ihren Reihen hatten, brachten sie auch in Abschnitt zwei nur wenig zustande. Ihnen fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit, die den VfB an diesem Tag auszeichnete. Und hatten die Gäste einmal eine Chance so vergaben sie diese, sowie in der 48. Minute, als ein TSG Spieler frei stand, aber übers Tor zielte. Wenig später parierte Jannik Even einen Schuss von Carlos Borger und auch den Nachschuss von Marcel Maurer entschärfte er ausgezeichnet. Auch die nächste Möglichkeit ließen die Gäste aus. Im Anschluss an eine Flanke köpfte Christopher Rietz blank stehend vorbei. In der 55. Minute eroberte Timo Luber im Mittelfeld das Leder und passte es zu M. Lang, der am Torwart scheiterte. Nach gut einer Stunde baute der VfB seinen Vorsprung mit einem Freistoß auf fünf Tore aus. Dennis Makein hatte Maß genommen und drosch die Kugel flach ins Eck. Fünf Minuten später landete ein abgefälschter Schuss von Johannes Schell im Reichenbacher Tor. Kurz vor dem Ende gelang Marcel Korb mit einem flachen Distanzschuss nur noch Ergebniskosmetik. Am Ende siegte die Gies Truppe völlig verdient mit 5:2.

Gekämpft und trotzdem verloren

VfB I – VfR Kaiserslautern 1:3

Auch wenn sich unsere Elf gegenüber dem Auswärtsspiel in Schmittweiler kämpferisch stark verbessert zeigte, reichte es auch im Heimspiel gegen den VfR nicht, um die Niederlagenserie zu stoppen. In der 14. Minute lief der VfB in einen Konter, den Andreas Koch zum 0:1 abschloss. Kurz darauf hatte Nico Kiefaber den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Torhüter. Fast im Gegenzug wurde Reichenbach erneut durch einen schnellen Gegenstoß überrascht. Wieder war es A. Koch, der die Torchance zum 0:2 nutzte. Hoffnung keimte auf, als Kapitän Andreas Bahr in der 37. Minute einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer verwandelte.

Obwohl Trainer Frank Weber die Seinen in der Halbzeitpause noch einmal eindringlich vor den schnellen VfR Stürmern gewarnt hatte, fiel vier Minuten nach dem Wechsel durch einen Angriff über die rechte Seite das 1:3 durch David Timo Wagner. Der VfB zeigte Moral und kämpfte unverdrossen weiter. Im weiteren Spielverlauf schlenzte Ben Jakob Soles das Leder knapp übers Gehäuse. In der 69. Minute sah ein Reichenbacher Verteidiger nach einer vermeintlichen Notbremse die rote Karte. Den daraus resultierenden Freistoß fischte Keeper Andy Lindemann bravourös aus dem Eck. Als acht Minuten vor dem Abpfiff ein weiterer Reichenbacher von Schiedsrichter Nico Dönges, bei dem die Karten recht locker saßen, Gelb-Rot sah, war der Käse gegessen. Der VfR verwaltete das Ergebnis und unser Team war bemüht die Niederlage in Grenzen zu halten. 

Weitere Auswärtsniederlage

FC Schmittweiler-Callbach – VfB I 2:0

Erneut gelang es dem VfB nicht etwas Zählbares auf seinem Punktekonto zu verbuchen. Zu harmlos sind momentan die Offensivbemühungen und die wenigen Chancen, die man sich erarbeitet, werden vergeben. Auch die Gastgeber hatten nicht viele Torgelegenheiten, verwerteten von den wenigen aber immerhin zwei, um zu zwei Toren zu gelangen. Meistens spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Bis zur Heimführung hatte unsere Mannschaft einen leichten spielerischen Vorteil. In der 10. Minute hatte sich die Weber Truppe gut durchkombiniert. Den Diagonalschuss von Nico Kiefaber lenkte der einheimische Torsteher zum Eckball. Leider musste VfB Verteidiger Jonas Schmitt in der 17. Minute verletzungsbedingt das Feld verlassen. Die erste Offensivaktion hatte der FC nach knapp einer halben Stunde zu vermelden. Doch der Schuss von Philipp Fritz wurde leichte Beute unseres zuverlässigen Keepers Andy Lindemann. In der 36. Minute parierte der VfB Goalie zwei Granaten aus kurzer Distanz prächtig, gegen den Nachschuss von Yannick Naujoks war er jedoch machtlos. Mit 1:0 wurden die Seiten gewechselt. In der 53. Minute hatte Reichenbach Glück, dass ein abgefälschter Ball nicht den Weg ins Tor fand. Im Anschluss an eine Flanke des eingewechselten Gunar Pfister verpasste Marvin Nauerz freistehend die Riesenchance auszugleichen (70.). Stattdessen erhöhten die Gastgeber durch einen Flachschuss von Christian Rech aus dem Hinterhalt in der 78. Minute auf 2:0. Unsere Truppe hatte in der noch verbliebenen Zeit keine Ideen, um das Ergebnis noch positiv zu gestalten. 


LaufFreunde beim Team-Duathlon in Kusel

Der LSC Athlon Kusel, mit Eckhard Steuer und seinem Team, richtet seit Jahren den Team-Duathlon aus. Dieses Jahr wollten auch wir am Start sein.

Die Gesamtstrecke teilt sich in vier Runden zu je 10,7 Kilometer entsprechend der Marathondistanz auf und hat es mit knapp 1.000 Höhenmetern in sich.

Jedes Team besteht aus einem Läufer und einem fahrradfahrenden Läufer, die sich jederzeit abwechseln können, aber permanent in Sicht- und Hörweite bleiben müssen. Circa zehn Meter Abstand sind erlaubt.

Bei strahlendem Spätsommerwetter ging es für unsere beiden Starterinnen los. Die Strecke erwies sich mit ihren giftigen, langen Anstiegen auf den ersten fünf Kilometern als große Herausforderung für Yvonne und Steffi. Die zweite Hälfte der Strecke zeichnete sich durch Waldwege und enge Trail-Passagen aus.

Durch gegenseitiges Anfeuern und Unterstützen schafften die beiden die Strecke in 4:57,30 Stunden. Sie sind sehr stolz darauf bis zum Ende durchgehalten zu haben und mit einem tollen Empfang im Ziel angekommen zu sein. Denn es gab mehrere Teams, die dieses Gefühl nicht erlebten und frühzeitig aufgeben mussten.

Es war eine neue, sehr schöne Erfahrung für die Beiden, bei dieser großartig organisierten Veranstaltung teilgenommen zu haben.



Aus im Verbandspokal

TSG Wolfstein-Roßbach – VfB I 2:1 n.V.

Im Pokalspiel ließ Coach Frank Weber die jungen Wilden los. Ohne die Routiniers Andy Bahr, Christoph Schank und Gunar Pfister bestritt der VfB das Pokalspiel. Außerdem saßen die erfahrenen Akteure Daniel Föckler und Marvin Höbel zunächst auf der Bank. Man merkte der Mannschaft an, dass sie in dieser Formation noch nicht zusammen gespielt hatte. Es dauerte mehr als eine halbe Stunde bis die junge Truppe ins Spiel gefunden hatte.

Nach einem Distanzschuss in der 10. Minute musste sich Reichenbachs Keeper Jannik Even schon mächtig strecken, um seine Mannschaft vor einem frühzeitigen Rückstand zu bewahren. In der 26. Minute konnte er diesen jedoch nicht verhindern. Ein VfB Verteidiger hatte den Ball vermeintlich aus der Gefahrenzone geköpft. Aber aus ungefähr 25 Metern hämmerte Johannes Schell das Leder unhaltbar in den Winkel. Nach einer halben Stunde unterlief einem jungen Defensivspieler im Strafraum ein technischer Fehler. Freistehend drosch Niklas Jung die Kugel übers Gehäuse. Nach deutlichen Worten von der Seitenlinie riss sich unsere Truppe zusammen und kam besser ins Spiel. In der 38. Minute zeigte die VfB Elf, dass sie Fußball spielen kann. Ein Zusammenspiel unserer beiden Brasilianer leitete den Ausgleich ein. Ezequiel Santiago Souza hatte den Ball zu Giovanni Campagnolo Firetti weitergeleitet. Letzterer steckte erstklassig auf Linus Andreas Nicklas durch, der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und das Leder geschickt am TSG Torwart Jonas Oster vorbeischob.

Im zweiten Abschnitt blieb das Spiel des VfB gefällig und er bestimmte über weite Strecken die Begegnung. Aber in Strafraumnähe war Schluss. Ab dort vermisste man bei unserer Mannschaft die Gier Tore zu schießen.  Vor dem Tor gefährlicher waren die Rowos. Allerdings profitierten sie oft von Leichtsinnsfehlern des VfB. Direkt nach Wiederanpfiff vertändelte ein VfB Verteidiger das Leder. Yannick Metzger  zog ab und J. Even bügelte mit einer Glanzparade den Fehler seines Mannschaftskameraden aus. Eine Viertelstunde vor Schluss der regulären Spielzeit war es erneut ein Fauxpas, der im Anschluss für Gefahr sorgte. Dieses Mal verzog Christian Huber in aussichtsreicher Position. Obwohl Trainer F. Weber die Seinen in der 82. Minute vor einer kurzen Ecke gewarnt hatte, verhinderten sie nicht, dass der Gegner den Ball kurz spielte. Nach der sich anschließenden Flanke stieg Timo Keller hoch und wuchtete die Kugel per Kopf auf den Reichenbacher Kasten. Wieder war es J. Even, der mit einer Wahnsinnsreaktion den Kopfstoß entschärfte.

Danach folgte die Verlängerung, in deren erster Minute der VfB eine Riesenchance hatte. Nach feinem Spielzug setzte Niclas Leist den Ball aber nur an den Pfosten. In der 11. Minute der Zugabe konnte sich J. Even ein weiteres Mal auszeichnen, als er gegen den freistehenden Patrik Dejon rettete. Ein jugendlicher Lapsus im Mittelfeld entschied die Pokalbegegnung in der 110. Minute zugunsten der Platzherren. Alya Diallo stürmte alleine aufs Tor zu und spielte vor dem herauslaufenden VfB Goalie uneigennützig quer, sodass Carlos Borger das Leder nur noch zum Siegtor einschieben musste.

Neben dem herausragenden VfB Schlussmann J. Even überzeugte auch Johannes Klein mit einer prima Vorstellung.


Knappe Heimniederlage

VfB I – SC Idar Oberstein II 2:3

Auch im zweiten Heimspiel konnte der VfB nicht punkten. Trotz dem Fehlen einiger Stammkräfte hielt unsere Elf die Partie bis zum Schluss offen und verlor erst durch einen Strafstoß in der 88. Minute.

Die erste Tormöglichkeit besaßen die Gäste nach wenigen Minuten. Mit einer Riesenparade rettete Reichenbachs Goalie Andy Lindemann gegen Fabian Rosner. In der 5. Minute nutzte der VfB seine erste Chance. Ein Freistoß von Ben Jakob Soles wurde abgewehrt. Der Ball kam zu Giovanni Campagnolo Firetti. Aus der Distanz nahm der VfB Mittelfeldspieler das Leder direkt und wie an der Schnur gezogen schlug das Geschoss im Netz ein. Um die 20. Minute bahnte sich der Ausgleich an. Nach einer Ecke stand Ibrahim El-Saleh frei. Seine Direktabnahme geriet zu zentral, sodass A. Lindemann keine Probleme hatte. In der 25. Minute war es wieder ein Eckstoß, nach der sich die VfB Abwehr konfus zeigte. Dieses Mal köpfte F. Rosner zum Gleichstand ein. Eine knappe Viertelstunde später rettete der SC Torsteher vor Nico Kiefaber. Den abgewehrten Ball feuerte Linus Andreas Nicklas übers verwaiste Tor. Zwei Minuten vor der Halbzeit schob N. Kiefaber die Kugel freistehend am langen Pfosten vorbei.

In der Halbzeit stellte Trainer Frank Weber von einem 5-1-1-2 auf ein 4-2-3-1 Spielsystem um. Diese Maßnahme brachte dem VfB Spiel zunächst mehr Stabilität. Zwei Minuten nach Wiederanspiel passte G. Campgnolo F. das Leder steil zu L. Nicklas. Reichenbachs Jungstürmer stand aber bereits zu nahe vorm SC Torwart Julian Beyl, der die Sitution klären konnte. In der 65. Minute wurden dann die Pläne des VfB Trainers durchkreuzt. Einer seiner Abwehrspieler sah nach einer Notbremse Gelb-Rot. Die Überzahl nutzte Idar Oberstein in der 71. Minute zur Führung. Im Anschluss an eine Freistoßflanke von F. Rosner war I. El-Saleh mit dem Kopf da und besorgte die Führung. Sekunden nach dem Führungstreffer unterlief der SC Abwehr ein Missverständnis. Eine Rückgabe verpasste den Torwart. N. Kiefaber roch den Braten und schob zum Ausgleich ein. In der 86. Minute vereitelte A. Lindemann mit einer weiteren Glanzparade die Führung der Gäste. Als dann nur noch zwei Minuten zu spielen waren, hatten sich schon  alle auf ein Remis eingerichtet. Doch dann musste ein hochbegabter, junger Verteidiger des VfB Lehrgeld zahlen. Er und sein Gegenspieler zogen sich gegenseitig am Trikot. Der Reichenbacher wurde von Schiri Nabil Benazza, der mit seinen beiden Assistenten abgesehen von ein paar Kleinigkeiten die Partie gut leitete, erwischt. Er verhängte einen Elfer gegen uns. I. El-Saleh führte aus, A. Lindemann war mit den Fingerspitzen noch dran. Bedauerlicherweise landete der Ball  jedoch zum 2:3 Endstand im Tor.


Rekord-Spendenerlös beim digitalen Lebenslauf der Lauffreunde

Endlich wieder Gemeinsamkeit erleben, endlich wieder zusammen einen Lauf absolvieren, Solidarität und Hilfsbereitschaft zeigen, gekrönt mit herrlichem Wetter am Veranstaltungstag – all das trug wohl zur Rekordbeteiligung und dem unglaublichen Spendenerlös bei.

Wie bereits im vergangenen Jahr konnte auch der diesjährige Lautrer Lebenslauf nicht wie gewohnt stattfinden. So nahmen die Lauffreunde das digitale Angebot des Veranstalters an und organisierten die entsprechenden Disziplinen vor Ort unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen.

Die einzelnen Gruppen starteten im 15 Minuten-Takt an „der Glocke“ in Reichenbach-Steegen. 45 Teilnehmer absolvierten entweder die 10 km-Laufstrecke oder liefen oder walkten einen 5 km langen Rundkurs. Die Ergebnisse wurden anschließend an den Veranstalter gemeldet.

Im Anschluss an den aktiven Teil kam die Geselligkeit bei kühlen Getränken nicht zu kurz und rundete dieses schöne Erlebnis ab.

Zu den Startgeldern kamen viele Spenden sowie der Erlös aus dem Getränkeverkauf hinzu, so dass die Lauffreunde des VfB Reichenbach die stolze Summe von 900 Euro an die Initiative „Mama/Papa hat Krebs“ überweisen konnten.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg dieser tollen Veranstaltung hatte Rainer Schanné, dessen Arbeit und Organisation den Lebenslauf vor Ort und in diesem Umfang überhaupt ermöglichte. Vielen Dank Rainer. Der allergrößte Dank gilt jedoch jedem Einzelnen, der durch seine aktive Teilnahme und/oder eine Spende den Benefizlauf unterstützte und diese Erfolgsgeschichte zugunsten der Initiative „Mama/Papa hat Krebs“ ermöglichte.





Niederlage trotz guter Leistung

SG Hüffelsheim - VfB I 2:0

Im Auswärtsspiel musste der VfB bei der noch verlustpunktfreien SG Hüffelsheim antreten. Gegen die mit Akteuren, die schon in höheren Klassen unterwegs waren, gespickte Mannschaft, zeigte unsere Erste eine sehr gute Leistung. Im ersten Durchgang war sie mehr als ebenbürtig und hätte zur Halbzeit in Front liegen können, nein müssen.

In der 10. Minute spielte Andy Bahr einen klasse Pass auf Nico Kiefaber. In aussichtsreicher Position setzte er das Leder knapp am Pfosten vorbei. Auch die nächste gefährliche Szene beschwor der VfB herauf. Marvin Höbel hatte von links geflankt. Gunar Pfister kam nicht ans Leder. Den abgewehrten Ball schoss A. Bahr aufs Tor. Mit der abgefälschten Kugel hatte Torwart Jan-Niklas König seine liebe Mühe. In der 28. Minute stand Niclas Leist nach einer Ecke ungedeckt vorm Kasten. Sein Abschluss misslang. Eine Minute später hätte das Führungstor für den VfB fallen müssen. Nach einem Sahnepass vom unermüdlich rackernden Daniel Föckler auf Mannschaftsführer A. Bahr flankte Letzterer das Leder vor die Hütte. Aus kurzer Distanz bugsierte G. Pfister die Murmel über den Querbalken. Unfassbar!! Im Gegenzug rettete Goalie Andy Lindemann gegen einen auf ihn zustürmenden SG Akteur. Nach etwas mehr als einer halben Stunde steckte A. Bahr den Ball exzellent für N. Leist durch. Der Perspektivspieler nahm die Pille direkt, verzog aber.

Nach dem Wechsel war Reichenbach ein paar Minuten im Tiefschlaf. Dies nutzte der Favorit gnadenlos aus. Erster Warnschuss erfolgte in der 49. Minute. Nach einer Flanke traf Jannik Kern das Leder nicht richtig mit dem Kopf. Zwei Minuten danach griff der VfB auf der linken Seite nicht energisch an. Der Ball kam vors Tor und Mustafa El-Haiwan nutzte die Verwirrung in der VfB Abwehr zum 1:0. In der 54. Minute verlor ein Reichenbacher Verteidiger ein Duell auf der linken Außenbahn. Nach der sich anschließenden Flanke köpfte J. Kern das 2:0. Der VfB fing sich im Anschluss wieder. Kurz vor Schluss hatte Ezequiel Santiago noch die Möglichkeit zu verkürzen. Seinem Abschluss fehlte jedoch die Präzision.

Trotz dieser Niederlage kann man im Reichenbacher Lager zuversichtlich in die Zukunft blicken. Denn an der Einstellung unserer Mannschaft gab es nichts zu bemängeln. Lediglich die Chancenverwertung muss besser werden. 



Unentschieden im Messespiel

FV Kusel - VfB II 2:2

Auch wenn dieses Jahr die Kuseler Herbstmesse nicht stattfand, wusste man, dass der FV Kusel an seinem „Messespiel“ top motiviert sein wird und dass unserer zweiten Mannschaft eine harte Aufgabe bevorsteht. Beide Mannschaften gingen mit Feuer in die Partie und so entstanden schon sehr früh einige Torchancen. In der 21. Minute ging unsere Elf dann mit 0:1 in Führung, da ein Kuseler Verteidiger eine scharfe Hereingabe des VfB ins eigene Tor beförderte. Bereits in der 28. Minute konnte Julius Gödtel für den FV zum 1:1 ausgleichen. Darauf reagierte der VfB direkt und Giuseppe Scavuzzo erzielte in der 35. Minute den 1:2 Führungstreffer.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Kuselern an, dass sie das Spiel unbedingt noch drehen wollten. Zwar hatte der VfB noch vereinzelt Torchancen mit denen man das Speil vielleicht hätte entscheiden können, jedoch wurden diese Chancen im Verlauf der zweiten Halbzeit immer weniger. So kündigte es sich irgendwann an, dass der FV noch den Ausgleichstreffer erzielen wird. Der Druck auf das Tor des VfB wurde immer höher, doch unsere Elf schaffte es immer wieder - wenn auch manchmal mit etwas Glück - den Gegentreffer zu verhindern.

Aber es kam wie es kommen musste: In der 90. Spielminute gelang es Waldemar Willms dann letztendlich doch die Kugel im Tor des VfB zu versenken und somit den 2:2 Ausgleichstreffer zu erzielen. Es blieb bei diesem 2:2, welches am Ende - wenn auch ärgerlich für unsere Elf - gerecht war.


Heimniederlage im zweiten Saisonspiel

VfB I - VfR Kirn 1:3

Mit dem perfekten Start in die neue Saison wurde es nichts. Mit dem fulminanten Auftritt in Steinbach hatte die Truppe zwar den Grundstein gelegt, aber nach der Heimpremiere gegen den mit 0 Punkten und 0 geschossenen Toren aus zwei Spielen angereisten VfR Kirn machte sich Ernüchterung breit.  Hoffen wir nur,  dass es lediglich ein mentales Problem war und unsere Truppe den Gegner nur unterschätzt hatte.  Jetzt gilt es den Schalter schnellstmöglich wieder umzulegen, sonst könnte es bei der starken SG Hüffelsheim unangenehm werden.  

Der VfB kontrollierte in der Anfangsphase die Partie und hatte in der dritten Minute eine gute Chance nach einem Diagonalball von Falk  Dennert auf Marvin Höbel, der den Ball zu Andy Bahr querlegte. Der Kapitän ließ einen VfR Akteur aussteigen und zog ab. Sein Schuss verfehlte nur knapp das Ziel.  Der Gegner, der bis dahin noch nicht vor dem Reichenbacher Sechzehner aufgetaucht war, ging dann überraschend in Führung.  Eine Freistoßflanke von rechts wurde im Strafraum abgelenkt und schlug zur Führung für den Gast ein (13.).  Davon ließ sich Reichenbach zunächst einmal noch nicht aus dem Konzept bringen. In der 21. Minute spielte Daniel Föckler das Leder zu Nico Kiefaber, der den Ball flach vors Tor brachte.  Andy Bahr nahm den Ball direkt und erzielte den Ausgleich. Beide Mannschaften versuchten im weiteren Verlauf aus einer kompakten Abwehr zu spielen. Aber im Gegensatz zum Vorsonntag war Reichenbachs Defensive inklusive Goalie in dieser Begegnung indisponiert. Aber auch unsere Stürmer konnten sich nur selten in Szene setzen.  Unserer Elf fehlten die Einstellung, die Leidenschaft und der Kampfeswille. Kirn stand hinten sicher und war nach vorne gefährlicher vor allem bei Standards. In der 28. Minute tauchte Marlon  Krujatz urplötzlich alleine vor Andy Lindemann auf. Dieses Mal war Reichenbachs Keeper präsent und reagierte prächtig. Fünf Minuten später Verwirrung im Reichenbacher Strafraum. Daraus resultierte ein Pfostenschuss des Gegners.

Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften bis zur 67. Minute. Im Anschluss an eine Flanke konnte Nico Schweig dann, obwohl ein Reichenbacher Verteidiger bei ihm stand, zum 1:2  einköpfen. Zwei Minuten später startete der VfB einen seiner wenigen gelungenen Angriffe. F. Dennert hatte N.  Kiefaber angespielt, der das Leder direkt vor die Kiste flankte. Niklas Leist warf sich in die Hereingabe, verfehlte jedoch das Tor. Sekunden später war es erneut eine Freistoßflanke, die sowohl die einheimische Abwehr als auch den Keeper vor eine unlösbare Aufgabe stellte. Vom zweiten Pfosten aus nickte Jannik Peitz ins lange Eck ein. In der 72. Minute sah der Gästespieler N. Schweig die rote Karte. Aber auch daraus konnte unserer Mannschaft kein Kapital schlagen. Ganz im Gegenteil. Der Gast hatte kurz vor dem Abpfiff noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Schlussendlich  nahm die Kirner Truppe, die wahrlich keine Übermannschaft darstellte, die Punkte mit nach Hause.

Eine deutlich bessere Leistung als der VfB erbrachte das Schiedsrichtergespann. Tadellos leitete Schiri Marcel Laque unterstützt von seinen Assistenten Mario Schreiber und Lucas Staude an den Linien die Partie. Da dürfte auch Schiedsrichterbeobachter Willi Clemens nur wenig zu bemäkeln gehabt haben. 

Auswärtssieg zum Saisonauftakt

TuS Steinbach - VfB I 1:2

Erst am 2. Spieltag griff der VfB ins Geschehen im Kampf um die Punkte in der Landesliga West Gruppe Nord ein. Der Weg führte ihn nach Steinbach zu einer Mannschaft, die am ersten Spieltag mit dem VfR Kaiserslautern einen Mitfavoriten um den Gruppensieg geschlagen hatte und selbst zu den Anwärtern für die ersten vier Plätze zählt. 

Nach durchwachsenen Vorbereitungsspielen wusste man auf Reichenbacher Seite noch nicht wie das Leistungsniveau war und deshalb fuhr die Mannschaft mit gemischten Gefühlen an den Donnersberg.

Aber schon in der Anfangsphase wurde klar, dass die Mannschaft von Trainerfuchs Frank Weber hier die Punkte nicht kampflos abgeben wollte. Mit einem 5-1-2-2 System und mit einem Keeper Andy Lindemann, der immer auf der Hut war, ließ man den Gegner in der Gefahrenzone nur selten zur Entfaltung kommen. 

Bereits nach ein paar Sekunden Spielzeit hätte unsere Elf mit 1:0 führen können, ja müssen. Nico Kiefaber steuerte alleine aufs Tor zu, scheiterte aber am Steinbacher Torsteher Justin Hunter. In der 8. Minute erkämpfte sich Andy Bahr das Leder, Niclas Leist spielte N. Kiefaber an, der dieses Mal cool einlochte. Nach einer Viertelstunde rettete Schlussmann A. Lindemann gegen Jonas Krautschneider und parierte im Anschluss einen Schuss von Dawid L. Szaszorowski. Kurz vor der Halbzeit war es wiederum N. Kiefaber, der auf und davon war. Aber statt selbst den Abschluss zu suchen legte er quer, sodass diese Chance verpuffte.

Direkt nach dem Wechsel schlug A. Lindemann das Leder nach vorne. A. Bahr ließ den Ball passieren und der agile N. Kiefaber markierte ausgebufft das 0:2. 

In der 51. Minute bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Hendrik Schwab nutzte diesen zum Anschlusstreffer. 

Danach rochen die Einheimischen Lunte, drangen auf den Ausgleich und griffen wild an. Doch ihre hochgelobten Stürmer bissen sich am Reichenbacher Abwehrbollwerk ein ums andere Mal die Zähne aus. Unsere Truppe setzte ihrerseits immer wieder Nadelstiche. So war N. Kiefaber in der 70. Minute wieder durchgebrochen. Seine Flanke fand aber nicht den Weg zu A. Bahr. Auch fünf Minuten vor Schluss war es zum wiederholten Male der schnelle N. Kiefaber, der nicht zu halten war. Dieses Mal verpasste Ben Jakob Soles seinen Querpass. Die einzige brenzlige Situation fürs VfB Tor resultierte aus einer Abwehr vom starken Jonas Schmitt. Der Ball landete zur Erleichterung des VfB Anhangs allerdings nur auf dem Tordach.

Mit einer herausragenden Mannschaftsleistung nahm unsere Erste für viele überraschend  die Punkte verdient mit nach Reichenbach. 


Das war leider zu wenig

TuS Glan-Münchweiler - VfB II 1:0

Aufgrund des unebenen Rasenplatzes und der sehr kleinlichen Linie des Schiedsrichters kam während der ersten Hälfte kaum Fluss in dieses Fußballspiel. Der VfB hatte zwar mehr Spielanteile, konnte jedoch nicht bis vor das gegnerische Tor durchdringen. Durch einen Abwehrfehler beim VfB konnte der TuS Glan-Münchweiler kurz vor der Halbzeit erstmals gefährlich in Richtung Tor kommen und nutze diese Chance direkt zum 1:0. In der zweiten Hälfte drängte die Elf von Oli Gies dann auf den Ausgleich, oft fehlte aber die Genauigkeit im letzten Pass um die Chancen tatsächlich in ein Tor ummünzen zu können. Der VfB hätte noch einiges mehr tun müssen um hier noch etwas zu holen, es kam jedoch leider nichts.

So blieb es beim 1:0 und man musste die erste Niederlage der Saison einfahren.

Gerade noch so gedreht

VfB II - VfR Hundheim-Offenbach 3:2

Die mit einer deftigen Klatsche aus dem ersten Punktspiel angereisten Glantaler stellte in der ersten Hälfte die engagiertere Mannschaft. Die junge VfB Truppe tat sich mit dem frühen Attackieren und der robusten Spielweise des Gastes sichtlich schwer. Selten gelang es den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten. 

Auch nach vorne war Hundheim deutlich gefährlicher als unsere Zweite. In der 20. Minute traf Lukas Weck, der ein ständiger Unruheherd war, lediglich den Pfosten. Sekunden später war es derselbe Akteur der am hervorragend reagierenden Johannes Closset, der den verletzten Lasse Schittek bestens vertrat, scheiterte. Bis zur 33. Minute hatte der VfR noch zwei Hochkaräter. Völlig überraschend daher die Führung für die Platzherren. Einen Freistoß hatte Guiseppe Scavuzzo zu Adrian Shala gepasst. Dessen Rechtsflanke versenkte Linus Nicklas per Kopf zur Führung (34.). Es dauerte jedoch nur  zwei Minuten bis zum Ausgleich. Reichenbachs Abwehr zeigte sich unsortiert und Laurin Wildberger nutzte einen Querpass zum 1:1. 

Die zweite Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen. Vier Minuten nach Wiederanspiel vergab auf einheimischer Seite Dominic Larkins eine gute Einschussmöglichkeit. Glück hatte der VfB, als nach einer Hereingabe Alexander Lerge freistehend das Leder nicht richtig erwischte und kurze Zeit später ein abgefälschter Schuss von Jonas Bäcker knapp am Tor vorbeiging. In der 70. Minute schoss Perspektivspieler Niklas Straßer die Kugel aus der Drehung neben den Kasten. Sekunden nach seiner Einwechslung unterlief Emre Yücel ein völlig unglückliches Eigentor zur Gästeführung. Davon ließ sich der junge VfB Akteur nicht beeindrucken, im Gegenteil, das Eigentor schien ihn noch zu beflügeln. In der 72. Minute traf er im Anschluss an eine Ecke nur den Pfosten. Dieser Schuss läutete eine turbulente Schlussphase ein. Fünf Minuten vor dem Ende griff Reichenbach über seine rechte Seite an. L. Nicklas brachte den Ball vor die Hütte und E. Yücel machte sein Missgeschick mit dem Ausgleich wett. Eine Minute später pfiff Schiri Raphael Philipp, der zuvor schon einmal auf den Punkt hätte zeigen müssen, nach einem Foul an Marvin Nauerz, einen Strafstoß. Der extra für die Ausführung des Elfers eingewechselte Marius Blauth verwandelte abgezockt zum am Ende verdienten 3:2 Sieg.



Hart umkämpfte Partie zum Saisonstart endet unentschieden

VfB II - SG GlanAlb 4:4

Nach etwa einem Dreivierteljahr Corona-Pause ging es an diesem Wochenende endlich wieder um Meisterschaftspunkte. Wie lange der Ball rollen wird steht bei wieder ansteigenden Inzidenzzahlen freilich in den Sternen. Hoffen wir das Beste. 

Zum Saisonauftakt bekam es unsere Zweite mit einer ambitionierten Mannschaft aus dem Glantal zu tun. Ehe sich unsere Truppe, die mit einigen jungen Wilden gespickt war, sortiert hatte, stand es durch ein Tor von Christoph Dinges in der 4. Minute 1:0 für die Gäste. Danach kam die Gies Elf langsam auf Betriebstemperatur. Nach 11 Minuten startete der VfB einen verheißungsvollen Angriff. Aus der Abwehr kam das Leder zu Dennis Makein, der Niclas Leist steil schickte. Der Reichenbacher Offensivmann nahm den Ball direkt. Torwart Gregory Eric Barrett lenkte das Geschoss über die Querlatte. In der 18. Minute passte Routinier Oliver Rumpf den Ball D. Makein zu. Der begabte Mittelfeldspieler umkurvte einen Gegner und zog aus der Distanz ab. Die Kugel schlug zum Ausgleich im linken Toreck ein. Direkt nach Wiederanspiel hatte ein weiteres Jungtalent einen starken Auftritt. Kapitän Timo Luber hatte den Ball auf Niclas Leist gepasst, der auf der rechten Außenbahn zu einem unwiderstehlichen Flankenlauf ansetzte. Seine anschließende Hereingabe verpasste T. Luber nur knapp. Doch weitere 60 Sekunden später war Reichenbachs Spielführer nach einer genialen Kombination zwischen D. Makein, N. Leist und Dominic Larkins zum 2:1 erfolgreich. Direkt im Anschluss an eine witterungsbedingte Trinkpause, es herrschten über 30 Grad, glich Philip Steuer in der 26. Minute aus. Reichenbachs Truppe ließ sich durch den Ausgleich nicht beirren. Nur drei Minuten später schlug Dominic Koch einen phänomenalen Diagonalpass auf O. Rumpf, der das Leder auf D. Larkins weiterleitete. Dieser wurstelte sich zwischen zwei Gegnern durch und schoss den Ball im Fallen mit der Pike zur 3:2 Pausenführung ins lange Eck. Kommentar Olli Gies zur Schusstechnik:’ Do krieche moje e bloer Zehenachel’

Nach dem Wechsel wurden die Gäste stärker. Zunächst klatschte ein abgefälschter Ball ans Lattenkreuz. Kurz darauf landete ein Katastrophenabspiel eines Reichenbachers direkt in den Füßen eines frei stehenden  Gästeakteurs. Zum Glück spielte der die Pille noch einmal weiter zu seinem im Abseits stehenden Mannschaftskameraden. Doch nach einer Stunde vollendete C. Dinges nach Zuspiel von P. Steuer zum erneuten Ausgleich. Zuvor hatte Reichenbachs Keeper nicht die beste Figur gemacht. Aber wieder gelang den Platzherren nur drei Minuten später die Führung. Die Stürmer setzten den Gegner in dessen Strafraum unter Druck, provozierten so einen Fehler und Linus Nicklas nutzte dies zum 4:3. Eine Minute nach der Führung rettete Torwart Andy Lindemann mit einer starken Parade gegen C. Dinges. Sehenswert war in der 72. Minute im Anschluss an eine Ecke von T. Luber ein Seitfallzieher von N. Leist, der nur knapp sein Ziel verfehlte. Auf der Gegenseite verpasste Daniel Alexander eine scharfe Hereingabe. Sechs Minuten vor Schluss mussten die Einheimischen doch noch den Ausgleich hinnehmen. Zu einfach ließ sich ein Reichenbacher Verteidiger von Marius Rojan ausspielen. Dessen Hereingabe veredelte C. Dinges mit seinem dritten Tor zum 4:4 Endstand.