VfB Reichenbach 1921 e.V.

 

 

Aktuelles vom VfB Reichenbach


Frank Weber nicht mehr Trainer beim VfB Reichenbach

Der VfB Reichenbach und Frank Weber haben ihre seit Sommer 2020 laufende Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet.

Die erste Mannschaft des VfB Reichenbach belegt nach der Hinrunde der Bezirksliga Westpfalz Nord den letzten Platz. Zum Rückrundenauftakt erwartet die VfB-Elf am Samstagnachmittag den Lokalrivalen SV Mackenbach zum Kerwespiel.

Der Verein geht mit einer Interimslösung in die nächsten Wochen. Der langjährige VfB-Akteur Gunar Pfister wird gemeinsam mit Co-Trainer Andreas Brunck die Mannschaft betreuen, dies in enger Abstimmung mit den sportlichen Verantwortlichen der zweiten Mannschaft, Oliver Gies und Arno Fischer.

Die Entscheidung ist dem Vereinsvorstand nicht leichtgefallen, er sah sich jedoch nach den letzten Wochen und der Entwicklung der Mannschaft zu diesem Schritt gezwungen. Man will der Mannschaft einen Impuls geben und gemeinsam Schwung für die anstehenden Herausforderungen aufnehmen.

Der VfB Reichenbach bedankt sich bei Frank Weber für das Engagement und die Zusammenarbeit der vergangenen Jahre.







Erneut ein schwacher Auftritt

VfB I - SV Kirchheimbolanden 1:4

Nach der deftigen Niederlage in Ramstein hatte man sich von unserer Truppe eine Trotzreaktion gewünscht. Doch die Mannschaft bot erneut eine erschreckend schwache Leistung. Der Gast war in puncto Spielwitz, Kombinationssicherheit, gedanklicher und körperlicher Schnelligkeit sowie Effektivität unserem Team weit überlegen. Leblos und ohne jegliches Selbstvertrauen spielte die VfB Elf Angsthasenfußball. Lediglich Jan Lehmann, A-Jugendspieler Simon Lesmeister und Goalie Niklas Moritz, der mit hervorragenden Paraden seine Mannschaft vor einer noch höheren Niederlage bewahrte, zeigten ansprechende Leistungen.

 

In der 13. Minute war die VfB Abwehr nach einem Doppelpass ausgespielt. Der Ball kam vors Tor und Christopher Eglhof vollendete zum 0:1.  Eine Viertelstunde später war es wieder C. Eglhof, der nach flachem Zuspiel auf 0:2 erhöhte. Nach einer halben Stunde parierte N. Moritz einen strammen Schuss exzellent. Leider schliefen seine Vorderleute und Jan Schork konnte den abgewehrten Ball mit einem platzierten Schrägschuss zum 0:3 ins Netz befördern. Noch vor der Pause rettete N. Moritz zwei Mal ganz stark.

Die zweite Hälfte war acht Minuten alt, als C. Eglhof nach einem Fehlpass aus der Abwehr heraus, mit seinem dritten Treffer das Ergebnis auf 0:4 schraubte. In der 74. Minute blockte Kai Schäfer in der Gästehälfte ein Abspiel. Die Kugel kam zu Nico Kiefaber, der den Ehrentreffer zum 1:4 erzielte. 

 

Mit dieser Niederlage findet sich der VfB auf dem letzten Platz der Bezirksliga Gruppe Nord wieder. Spätestens jetzt sollten alle Alarmglocken läuten. 



Da wäre mehr drin gewesen

SV Steinwenden II - VfB II 4:2

 

Fünf Minuten Tiefschlaf und die Messe war gelesen! Dabei war unsere Mannschaft gut im Spiel. Sie musste zwar nach einem Konter durch Samuel Albrecht in der 8. Minute das 1:0 hinnehmen, spielte dann aber auf Augenhöhe. In der 20. Minute hatte unsere Zweite sogar eine ganz dicke Chance zum Ausgleich. Dennis Makein hatte einen Ball in die Spitze geschlagen. Manuel Lang war frei schoss das Leder jedoch wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei. Ab der 31. Minute nahm das Schicksal seinen Lauf. Zwei VfB Verteidiger verstanden sich miss, Marc Moritz nutzte dies und erhöhte auf 2:0. Direkt nach dem Anstoß hatte der agile Jakob Weißenauer im Anschluss an einen gelungenen Doppelpass mit M. Lang eine Schusschance, die der Torwart vereitelte. In der 34. Minute war es zum zweiten Mal S. Albrecht der zum 3:0 einlochte. Augenblicke später verwertete Oliver Zimmer eine Rechtsflanke mit einem Sonntagsschuss am Samstag zum 4:0. Positiv war, dass sich die Mannschaft trotz des deutlichen Rückstands nicht hängen ließ und versuchte selbst zu Toren zu kommen. Drei Minuten nach dem vierten Steinwender Torerfolg flankte Oliver Rumpf das Leder zum freistehenden Christian Kaiser. Dieser vertändelte jedoch den Ball. In der 40. Minute zog J. Weißenauer ab. Steinwendens Schlussmann konnte den Ball zur Ecke lenken. Sekunden nach dieser Schusschance bekam der VfB nach einem unerlaubten Rückpass zum Torwart einen Freistoß fünf Meter vorm SV Kasten zugesprochen. Zuerst feuerte Sebastian Lensch die Kugel in die Mauer. Beim zweiten Anlauf fand er allerdings die Lücke und verkürzte auf 4:1. 


 

Im dritten Anlauf endlich geschafft

SG Krottelbach/Ohmbach - VfB II 0:1

Klappe, die Dritte: Zum dritten Mal reiste die Gies Elf zum Kreispokalspiel in der 3. Runde nach Krottelbach. Einmal war das Spiel wegen der ausgefallenen Flutlichtanlage abgebrochen worden, dann fiel das Spiel  heftigen Regengüssen zum Opfer. Dieses Mal konnte die Partie regulär über die Bühne gehen. 

Von Beginn an war unsere Mannschaft feldüberlegen. Aber das Passspiel war über weite Strecken zu ungenau, um für Bedrohung vor des Gegners Tor zu sorgen. Die Einheimischen operierten weitestgehend mit langen Bällen, die meist Beute unserer sicheren Abwehr oder von Keeper Benjamin Leppla wurden. Herausgespielte Chancen gab es im ersten Abschnitt so gut wie keine. Lediglich Distanzschüsse sorgten hie und da für Gefahr. So zielten in der ersten halben Stunde Gunar Pfister, Nico Kiefaber und Tim Schanne am Tor vorbei. Auf der anderen Seite schossen Tim Luca Zimmer und Stefan Ohliger neben das Gehäuse. Einen platzierten Schlenzer von Guiseppe Scavuzzo angelte der SG Torwart in der 34. Minute aus dem Eck. Zwei Minuten vor der Halbzeit unterlief Reichenbachs Schlussmann ein Patzer, den er aber schon in der nächsten Sekunde mit einer glänzenden Parade wieder ausmerzte. Im Gegenzug schlug G. Pfister einen präzisen Ball nach rechts zu Tim Schanne. Dessen Abschluss aus spitzem Winkel hielt Philipp Bauer im Tor der Spielgemeinschaft. 

 

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel des VfB besser. Die Gastgeber kamen nur noch selten in die Nähe des Reichenbacher Strafraums. In der 50. Minute wurde Kapitän G. Scavuzzo im Strafraum gelegt. Doch der Schiri verweigerte unserer Mannschaft einen Elfmeter. Kurz darauf lenkte P. Bauer ein Geschoss von Valter Almeida mit den Fingerspitzen über den Querbalken. Dann schloss T. Schanne aus aussichtsreicher Position einen Angriff zu überhastet ab. Nach knapp einer Stunde ließ G. Pfister mit einer Körpertäuschung zwei Gegner ins Leere laufen. Seine Flanke köpfte V. Almeida knapp am Tordreieck vorbei. Nach Gui Flanke vergab G. Pfister mit einem schwachen Kopfball eine gute Tormöglichkeit. In der 73. Minute fiel die Entscheidung. G. Pfister zirkelte einen Freistoß unhaltbar für den SG Schlussmann über die Mauer zum 0:1 in die Maschen. Es blieb das einzige Tor in dieser Pokalpartie. Im Anschluss versuchte sich Manuel Lang noch mit einem Schlenzer, den sich der Torwart aber fischte. Die letzte und einzige Chance in Hälfte zwei hatten die Gastgeber. Ein 16 Meterknaller von Alexander von Blohn krallte sich B. Leppla mit einer Superparade. Reichenbach trifft nun in der nächsten Runde auf Nanz-Dietscheiler II. 


 



LaufFreunde beim 38. Baden-Marathon in Karlsruhe

Als Highlight für unsere LaufFreunde stand in diesem Jahr der Baden-Marathon an. Der Wettergott war auf unserer Seite, es blieb bei teilweise windigen Verhältnissen doch trocken!

So machten wir uns am 18.09.2022 zum Start auf. Rainer Schanne und Steffi Wenz starteten im Marathonwettbewerb. Die Strecke verlief flach von der Europahalle aus durch KA-Durlach und zurück in die Innenstadt, am Schloss vorbei um nach der Halbmarathonweiche die Stadtteile Bulach, Beiertheim und Rüppurr zu passieren, wobei auch das Erholungsgebiet Oberwald passiert wurde. Zurück in der Südstadt sind die letzten 8 km durch die City identisch mit der ersten Runde. Den Abschluss bildete der stimmungsvolle Zieleinlauf ins Carl-Kaufmann-Stadion. Rainer lief den Marathon unter 4 Stunden in 3:58 Stunden, womit er sehr zufrieden war. Steffi lief in 4:18 Stunden zufrieden ins Ziel.

Dort kamen auch unsere vier Drittel-Marathon-Läufer an. Dies entsprach einer Strecke von 13 km und diese verlief, nach dem Start im Stadion der Post Südstadt e.V., genau auf der Marathonstrecke. Petra Schäfer, Beate Müller, Bianca Schanné und Uwe Wenz nahmen diese Strecke unter die Füße. Da Uwe morgens meinte: "Heute wird Gas gegeben!", beschlossen die Damen kurzum zu laufen anstatt zu walken! Gesagt, getan und nach 1:52 Stunden liefen die vier freudig zusammen ins Ziel!

Eine super organisierte Veranstaltung wie wir alle fanden!



Enttäuschende Vorstellung

FV Ramstein - VfB I 4:0

Es war schlimm mit anzusehen, wie sich unsere Mannschaft zeitweise vorführen ließ. Vom Kampfgeist, der sie vor knapp zwei Wochen an gleicher Stelle auszeichnete, war nichts übrig geblieben und spielerisch war es gerade einmal B-Klasseniveau. Die Olympia war in allen Belangen besser. Ihre Spieler waren flotter auf den Beinen und im Zweikampf stärker. Man spürte ab der ersten Sekunde, dass Ramstein sein Kerwespiel unbedingt gewinnen wollte. Vom VfB war es eine blutleere Vorstellung. Das einzige Blut, das floss, war das von Niclas Leist. Nach einem Zweikampf hatte sich unser Mittelstürmer nach knapp einer Viertelstunde das Nasenbein gebrochen, musste das Spielfeld verlassen und wird dem Team in den nächsten Wochen fehlen. 

Bereits in der 4. Minute stellten die Platzherren die Weichen auf Sieg. Einen Pass in die Spitze verpasste ein VfB Verteidiger und Isaac Lopez de Souza überwand Keeper Andy Lindemann. Die einzige wirklich vielversprechende Chance bot sich dem Gast Mitte der ersten Hälfte. Nach einem gelungenen Doppelpass zwischen Justin Harmon und Jan Lehmann legte Letzterer den Ball an seinem Gegner vorbei und zog ab. Torwart Oliver Pritschow tauchte ins bedrohte Eck und entschärfte die Kugel. Zwei Minuten später machten es die Platzherren besser. Anthony Weston hatte geflankt, vorm Tor stieg Allen Horoz hoch und köpfte das 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel ließ sich ein Reichenbacher Verteidiger auf der linken Abwehrseite ausklickern. I. L. de Souza flankte und Spielertrainer Jonas Jung vollendete mühelos zur 3:0 Pausenführung für die Gastgeber. 

In der 53. Minute lief die Weber Elf in einen Konter, den A. Weston zum 4:0 Endstand abschloss.


Knappes Ding mit schlechtem Ausgang

VfB II - FV Kindsbach 1:2

Angesichts der angespannten Personallage zog sich unsere Truppe sehr gut aus der Affäre. Beide Mannschaften waren sich ebenbürtig. Der Gast ging durch einen Distanzschuss, der im Eck landete, in der 27. Minute mit 0:1 in Führung. Fünf Minuten später schlug Felix Blum eine Flanke von rechts. Paul Valentin Barth lauerte am zweiten Pfosten und erzielte den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit zeichnete sich Reichenbachs Goalie Benjamin Leppla gleich zwei Mal aus. Zuerst parierte er einen Granatenfreistoß, dann entschärfte er einen Schrägschuss. 

In der 55. Minute fiel die Entscheidung zugunsten des Gastes. Ein unnötiges Foul im Strafraum bescherte den Kindsbachern einen Strafstoß, den Max Peifer sicher verwandelte. So sehr sich der VfB im weiteren Verlauf auch bemühte den Ausgleich zu erzielen, blieb es letztendlich beim glücklichen Gästesieg.  



Remis und Niederlage am Wochenende

VfB I – SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg I 2:2

Reichenbach hatte die Gäste fast während der gesamten ersten Halbzeit fest im Griff. Allein was fehlte waren die Tore. Die SG kam so gut wie nie vor das VfB Gehäuse. In der 20. Minute zischte nach einem Einwurf ein Drehschuss des lange verletzten Co-Trainers Andreas Brunck am Pfosten vorbei. Kurz darauf ließ Niklas Straßer auf der linken Seite seinen Gegenspieler aussteigen. Sein Abschluss landete auf der Latte. Weitere zwei Minuten später bot sich dem VfB eine Riesenchance. Der Gästeschlussmann hatte seinen Wirkungsbereich verlassen. N. Strasser verpasste es eine Flanke mit dem Kopf im Tor unterzubringen. In der 27. Minute kombinierten sich A. Brunck, Jan Lehmann und Niclas Leist traumhaft durch. Reichenbachs Stoßstürmer traf nur das Außennetz. Wie aus heiterem Himmel fiel das 0:1. Eine ungeschickte Aktion eines VfB Verteidigers bescherte den Gästen einen Foulelfmeter, den sie durch Nils Raab zur Führung nutzten (45.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Nils Schlemmer sogar noch auf 0:2. Verrückte Fußballwelt.

Auch in Durchgang zwei war unsere Elf feldüberlegen. Doch auch die Gäste kamen zu der ein oder anderen Tormöglichkeit. Sekunden nach Wiederbeginn war A. Brunck links durch und schoss gefährlich aufs Tor. Nach gut einer Stunde konnte sich Andy Lindemann, der den abwesenden Schlussmann Niklas Moritz bestens vertrat, auszeichnen. Wenig später trat Jan Lehmann einen Freistoß über die Querlatte. Im weiteren Verlauf flog ein abgefälschter Schuss von A. Brunck am Tor vorbei und N. Strasser hatte mit seinem Abschluss ebenfalls kein Glück. Nach einer VfB Ecke hatte der Gästetorwart mit dem sich anschließenden Kopfball keine Mühe. Als man sich gedanklich so langsam schon mit einer weiteren Niederlage abgefunden hatte, bekam die Weber Truppe einen Elfer zugesprochen. Pascal Horchler verwandelte diesen schlafwandlerisch sicher (80.). Mit dem Anschlusstreffer begann eine hektische Schlussphase. Einige Minuten später traf die SG mit einem Freistoß das Lattenkreuz. Direkt danach lenkte A. Lindemann einen scharfen Distanzschuss mit einer Wahnsinnsreaktion über die Latte. In der 87. Minute schlug J. Lehmann den Ball aus dem Mittelfeld hoch in den Strafraum. Mit einem prächtigen Kopfstoß glich N. Leist aus. Kurz vor Schluss rettete ‚Linde’ gegen einen vor ihm auftauchenden Gästeangreifer. Schlussendlich hatte unsere Elf  mit einer tadellosen Einstellung wenigstens noch einen Punkt ergattert.

 

VfB II – FV Bruchmühlbach I 0:1

Wenn man auf den Spielberichtsbogen sah, fielen einem mit Marcel Heinrich und Andy Bahr zwei prominente Namen von verdienten Spielern auf, die ihre Fußballkarriere eigentlich beendet hatten. Doch Trainer Olli Gies zu Liebe, dessen Kader an diesem Wochenende ausgedünnt war, halfen die beiden Haudegen aus.

Im ersten Abschnitt hatte unsere Zweite einige vielversprechende Tormöglichkeiten. In der 25. Minute traf M. Heidenreich nach einer Ecke mit seinem Kopfball nur die Latte. Sekunden später war der Bruchmühlbacher Müslüm Aksahin frei. Er zielte jedoch vorbei. Kurz darauf versuchte A. Bahr das Leder über den FV Torwart zu heben. Doch Everett Lewis Majer kam noch mit den Fingerspitzen dran. Nach einer halben Stunde kratzte ein FV Akteur einen Kopfstoß von M. Heidenreich von der Torlinie. Ein gelungener Angriff über Tim Schanne und Timo Luber, der im Strafraum M. Heidenreich toll anspielte, wurde mit einem Foul am VfB Mittelstürmer unterbunden. Fritz Altmeier vergab die große Möglichkeit seine Farben vom Punkt in Front zu schießen (34.). Vier Minuten später machte VfB Keeper Benjamin Leppla eine FV Chance zunichte. Die ersten Chancen im zweiten Durchgang hatten die Gäste. Zuerst strich ein Kopfball über die Querlatte, dann flutschte nach einem Einwurf ein Schuss nur Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 63. Minute fiel das Tor des Tages. Aus halbrechter Position schlenzte Sascha Leibrock das Leder mit einem Kunstschuss in den Winkel. Leider fehlte Goalgetter M. Heidenreich an diesem Tag das Quäntchen Glück. Nach einer Ecke hielt der Torwart seinen Kopfball. In der 74. Minute nahm ‚Celli’ den Ball gekonnt mit der Brust an. Seinen Schuss lenkte der Schlussmann mit den Fingerkuppen über die Latte. Kurz darauf bewahrte B. Leppla mit einer Riesentat seine Farben vor einem weiteren Gegentreffer. Es blieb beim ernüchternden 0:1.  

Knappes Aus im Verbandspokal

FV Ramstein - VfB I 8:7 (n.E.)

Es war eine U21, die Trainer Frank Weber in der 3. Runde des Verbandspokals ins Rennen schickte. Nur drei Spieler –Niklas Moritz (24), Jannik Löber (24) und Tim Schanne(25)- waren älter als 22 Jahre. Es dauerte eine Weile bis das junge Ensemble sich gefunden hatte. Doch dann machten sie dem Favoriten, immerhin belegt die Olympia momentan den ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga Gruppe Nord, das Leben schwer.

Erwartungsgemäß bestimmten die Platzherren zunächst die Szenerie. Die erste Möglichkeit hatten sie in der dritten Minute durch Stefan Bosle. N. Moritz im Reichenbacher Tor hatte aber aufgepasst. Ein gut getimter Ball erreichte in der 17. Minute auf der linken Außenbahn Markus Meier. Dessen Hereingabe schoss ein VfB Verteidiger unglücklich ins eigene Tor. Zwei Zeigerumdrehungen weiter war es wieder M. Meier, der am linken Flügel durch war und das Leder vor die Hütte brachte. Anthony Weston musste nur noch den Fuß dranhalten und es stand 2:0. Es sah zu diesem Zeitpunkt düster aus für Reichenbachs Youngsters und man musste befürchten, dass sie von der Angriffswucht der Ramsteiner überrollt werden. In der 34. Minute bekam unsere Elf nach einem Foul an Odishu Ishak zu Recht einen Strafstoß zugesprochen. Niklas Straßer verwandelte abgezockt. Das Anschlusstor nahmen die Gastgeber noch relativ gechillt zur Kenntnis und vertrauten wohl ihrer bisherigen Überlegenheit. Mit zunehmender Spieldauer gelang es dem VfB aber immer besser gefährliche Aktionen der Einheimischen zu unterbinden. Das Spiel der Platzherren wurde ungenauer und die spielerische Überlegenheit der Anfangsphase war dahin. Eine Möglichkeit hatten die Ramsteiner noch kurz vor der Pause. Doch Jakob Weißenauer köpfte die Murmel von der Torlinie.

In der 55. Minute zog Marvin Höbel auf der rechten Seite los und flankte. Am zweiten Pfosten rutschte O. Ishak knapp am Ball vorbei. Acht Minuten waren noch zu spielen, als der Ramsteiner Schlussmann eine Granate von Ben Jakob Soles glänzend abwehrte. Drei Minuten später parierte auf der anderen Seite N. Moritz einen Seitfallzieher von S. Bosle prächtig. Im direkten Gegenzug leitete Simon Lesmeister mit seinem genauen Pass auf M. Höbel den Ausgleich ein. Reichenbachs rechter Flügelspieler flankte nach innen und N. Straßer zimmerte die Kugel in die Maschen. In der letzten Aktion der regulären Spielzeit köpfte ein Ramsteiner nach einer Freistoßflanke den Ball knapp neben das Gehäuse. Verlängerung! In diese startete der VfB sahnemäßig. Bereits in der dritten Minute des 30-minütigen Nachschlags griff er über rechts an. Die Hereingabe wurde zunächst abgewehrt. Das Leder kam zu Jan Lehmann, der den Ball mit vollem Risiko nahm und aus der Distanz zum 2:3 im Ramsteiner Kasten versenkte. In der 115. Minute ertönte ein Schiripfiff und der gute Mann zeigte im VfB Strafraum auf den Punkt, da er ein vermeintliches Foul an einem Ramsteiner gesehen haben will. Nachdem der Schütze den Ball auf die Markierung gelegt hatte, stürmte plötzlich unser Keeper aus dem Tor und drosch das Leder weg. Auf die Frage warum er das getan hätte, antwortete er, er wollte den Schützen irritieren. Leider hatte er sich dabei verzockt. Denn der Unparteiische zeigte ihm wegen Unsportlichkeit die rote Karte. Für ihn rückte mit Maris Schuler ein weiterer talentierter Akteur aus der A- Jugend Meistermannschaft des Trainerduos L. Rheinheimer/R. Klein ins Tor. Den verhängten Strafstoß konnte er zunächst abwehren, war dann aber gegen den Nachschuss vom Elfmeterschützen Jonas Jung machtlos. Danach kam’s zum Elfmeterschießen. Ein Fehlschuss der Reichenbacher reichte dem FV, um mehr als glücklich in die nächste Pokalrunde einziehen zu können.

Lauffreunde mit bunter Truppe beim Lebenslauf

Nach zwei Jahren Pandemie-Pause fand vergangenen Sonntag der Lautrer Lebenslauf endlich wieder vor Ort statt. Rainer Schanné konnte erneut viele Interessierte aktivieren, diesen besonderen Benefizlauf mit der Laufgruppe zu unterstützen. So fächerte sich das Teilnehmerfeld breit, von den beiden Jüngsten, den 9-Jährigen Lukas Wenz und Lio Druck, bis hin zu Harry Stinner, Brigitte und Robert Hemm, die mit Anfang 70 ihre Fitness beim 5 km-Walking bestätigten. Ein Großteil der 39 Teilnehmer der VfB-Gruppe begab sich auf die Walking-Strecke. Hier waren fast alle Mitglieder der Slow Jogging-Gruppe mit dabei, ebenso auch all diejenigen, die erstmals am Lebenslauf teilgenommen haben. Elf Läufer starteten auf den Laufstrecken über 5 und 10 km. Aus sportlicher Sicht sind hier Hendrick Putze und Joschua Traumer (Jahrgang 2007) zu erwähnen, die beim 5 km-Rundkurs die Plätze drei und vier mit einer hervorragenden Zeit von 23:50 Minuten erliefen. Beim 1 km langen Kinder- und Jugendlauf belegten Lio und Lukas die super Plätze zwölf und vierzehn.

 

Mit solch einer bunt gemischten Gruppe zu starten, macht ganz viel Freude. Denn alle haben das gleiche Ziel: Solidarität und Hilfsbereitschaft zu zeigen. Große Anerkennung und ein herzliches Danke an alle, die durch ihr Mitwirken wertvolle Hilfe zugunsten der Initiative „Mama/Papa hat Krebs“ geleistet haben.  Alleine durch die Startgebühren und zusätzlichen Spenden konnten wir eine Summe von 240 € beitragen.


 

Wieder ein knappes Ding verloren

TuS Bedesbach-Patersbach - VfB I 2:1

Es war eine dieser Partien, die in der Regel unentschieden enden. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld. Die Bilanz der Tormöglichkeiten war pari. Auf dem glitschigen Rasen, es hatte kurz zuvor wolkenbruchartig geregnet, war für beide Mannschaften ein gepflegtes Kombinationsspiel schwierig. 

 

Die Löber Elf begann forsch und hatte in den Anfangsminuten einige Schussmöglichkeiten, die ihnen aber nichts einbrachten. In der 17. Minute, es war die erste ernstzunehmende Torannäherung des VfB, schlug Gunar Pfister eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten. Kapitän Marvin Höbel war zur Stelle und köpfte die Führung für das VfB Aufgebot. Sechs Minuten später eröffnete sich Reichenbach eine weitere Möglichkeit. Nach einer Horchler Ecke köpfte Jan Lehmann den Ball knapp über die Querlatte. In der 29. Minute pfiff der Schiri nach einem Foul an M. Höbel Elfmeter für Reichenbach. Was zum Teufel den Linienrichter geritten hatte mit dem Schiri Rücksprache zu nehmen, wird sein Geheimnis bleiben. Der Pfeifenmann, der sich mitsamt seinen Assistenten wahrlich nicht mit Ruhm bekleckerte,  nahm den Strafstoß zurück und setzte das Spiel mit Schiedsrichterball fort. Augenblicke vor der Halbzeit rutschte G. Pfister auf dem glatten Geläuf aus und verlor den Ball. Beim anschließenden Versuch das Leder aus der Gefahrenzone zu schlagen, schoss er einen Spieler an. Die Kugel landete bei Abdul Hadi Antar der auf den zweiten Pfosten köpfte, wo David Oskar Selesi das Runde aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich über die Torlinie schob. In der 58. Minute zeichnete sich Niklas Moritz gegen einen TuS Stürmer aus. Im weiteren Verlauf servierte P. Horchler eine Ecke an den Sechzehner. Niklas Straßer feuerte das Spielgerät über die Latte. Sekunden später spielte Johannes Klein den Ball die Linie entlang zu M. Höbel. Der Spielführer legte die Kugel von der Grundlinie zurück. Ben Jakob Soles Schuss war zu schwach, um Schaden anzurichten. Nach einer TuS Ecke beförderte der VfB in einer konzertierten Aktion einen Schuss von Naveed Iqbal von der Torlinie. In der Schlussphase (81.) berührte ein VfB Defensivmann eine Freistoßflanke unglücklich mit der Hand. Den fälligen Elfer versenkte Max Maurer sicher zum 2:1 im Netz. In den hektischen Schlussminuten hatte der VfB noch eine dicke Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Niklas Straßer servierte eine Freistoßflanke, Niclas Leist lief ein und verpasste mit einem tollen Flugkopfball leider knapp das TuS Gehäuse. Mit Glück behielten die Bedesbacher die drei Messepunkte im Block 8.

Tanzgruppen beim Messe-Umzug

 

Unter dem Motto „Badespaß mit dem VfB“ nahmen unsere Tanzgruppen am Samstagnachmittag am Kuseler Herbstmesse-Umzug teil. Trotz des durchwachsenen Wetters hatten die Jungs und Mädels einen Riesenspaß.


 


Spiel in völliger Dunkelheit wurde (viel zu spät) abgebrochen

SG Krottelbach/Ohmbach - VfB II: Abbruch bei 5:4 im Elfmeterschießen

Vogelwild war die Partie in der 3. Runde des Kreispokals zwischen der SG Krottelbach/Ohmbach I und dem VfB II. Anachronistisch und grotesk waren die äußeren Umstände, die diese Begegnung begleiteten. Neben dem verwilderten Hartplatz in Langenbach waren nur zwei Flutlichtmasten auf einer Spielfeldseite vorhanden. Von den vier Lampen brannten von Anfang an nur drei. Wie um Himmels Willen kann man unter solchen Umständen ein Pokalspiel, bei dem mit Verlängerung und eventuellem Elfmeterschießen gerechnet werden muss, anpfeifen? Völlig unerklärlich!

Zum Spiel: Unsere Zweite hatte trotz des ungewohnten Ackers spielerische Vorteile. Nur in hinteren Reihen   haperte es. Ausgenommen Olli Rumpf, der mit Sebastian Lensch, bester Reichenbacher Akteur war. Die Gegentore machte sich die Mannschaft selbst rein. Bis zur 24. Minute hatte der VfB durch Tim Schanné und Manuel Lang schon zwei Möglichkeiten. Vier Minuten später köpfte M. Lang eine abgewehrte Ecke zum 0:1 ins lange Eck. Nach einer halben Stunde eröffnete sich dem Torschützen nach einem tollen Zuspiel von Fritz Altmaier eine weitere Tormöglichkeit. Er bolzte den Ball aber direkt auf den Torhüter. Auch die nächste Möglichkeit hatte M. Lang im Anschluss an eine Guiseppe Scavuzzo Flanke. Sein Kopfball landete in den Armen des einheimischen Torstehers. Nach 37 Minuten schossen die Gastgeber erstmals aufs VfB Tor. Mit dem Pausenpfiff hatte T. Schanné die letzte Chance der ersten Hälfte. Sein Distanzschuss verfehlte nur knapp das Ziel.

Adrian Shala eröffnete mit einem Solo die zweite Halbzeit. Sein Schuss geriet allerdings zu schwach. In der 48. Minute dann der erste Fauxpas der VfB Abwehr. Ein Verteidiger stolperte über den Ball. Dirk Stoeger nutzte den Fehler und glich aus. Nach einem Freistoß setzte T. Schanné aus kurzer Entfernung das Leder über die Latte. Eine gelungene Ballstafette von F. Altmaier über S. Lensch schloss M. Lang mit einem Lattentreffer ab. In der 56. Minute der nächste Lapsus. Nach einem langen Ball in unsere Hälfte verschätzte sich der VfB Goalie beim Herauslaufen. Dirk Stoeger brachte seine Farben erneut in Front. Als eine Stunde um war, nahm der SG Schlussmann den Ball im Strafraum zwei Mal mit den Händen auf. Es gab 11 Meter vorm Gehäuse Freistoß, den S. Lensch an den Pfosten setzte. In der 74. Minute gab es wiederum Freistoß für die Gies Elf. ‚Lenschi’ lief an, ließ das Leder aber für F. Altmaier liegen, der den Ball von der Strafraumgrenze haargenau im kurzen Eck unterbrachte. Kurz danach Reichenbachs dritte Slapstickeinlage. Der VfB Keeper spielte dem Gegner beim Abschlag die Murmel genau in den Fuß von Alexander von Blohn, der sich mit dem 3:2 bedankte. Wieder musste unsere Mannschaft einem Rückstand hinterherlaufen. Und wiederum gelang nach einem schnellen, geradlinigen Spielzug durch Dominic Koch der Ausgleich. M. Lang und F. Altmaier hätten mit zwei Schüssen noch die Möglichkeit gehabt das Pokalspiel in der regulären Spielzeit zu beenden. Doch daraus wurde nichts. 

Spätestens jetzt, nach Beendigung der regulären Spielzeit hätte der Schiedsrichter die Möglichkeit gehabt, die Partie abzubrechen. Aber alle Proteste halfen nicht. Obwohl einige Ecken des Platzes in völliger Dunkelheit lagen und die Staubwolken des Hartplatzes ihr Übriges taten, verließ sich der Pfeifenmann auf seine ‚Röntgenaugen’. 

In der 101. Minute folgte VfB Aussetzer Nummer vier. Nach einem langen Ball geriet der Versuch eines Reichenbacher Abwehrspielers das Leder zu seinem Torwart zurück zu köpfen zu kurz. Der VfB Tormann konnte den Ball selbst nur noch per Kopf abwehren. A. v. Blohn kam ans Leder und versenkte es zum 4:3. Spätestens ab der 112. Minute, als ein Einheimischer Gelb-Rot sah, berannte der VfB vehement das Krottelbacher Tor. Nach einer Flanke köpfte M. Lang die Pille an die Latte. Das Pokalaus für den VfB schien besiegelt. Doch in der 122. Minute segelte eine Flanke aus dem Dunkel vor das Krottelbacher Tor. Jannik Löber schraubte sich hoch und wuchtete den Ball mit dem Kopf zum Ausgleich unter die Latte. Elfmeterschießen war nun angesagt. Und es folgte die absurde Krönung dieser Pokalbegegnung. Nach dem zweiten Schützen fiel auch noch die dritte Flutlichtlampe aus. Nur noch schemenhaft waren die Akteure zu erkennen. Als beide Trainer sich weigerten das Elfmeterschießen fortzusetzen, hatte der Schiri endlich ein Einsehen und brach das Geisterspiel ab. Man konnte ob solches Dilettantismus nur noch den Kopf schütteln.
Die Partie wird nun am 14.09. um 19.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Krottelbach wiederholt.

Niederlage im Lokalderby

VfB I - FV Weilerbach 0:2

Das war ein Rückschlag! Nach den beiden letzten Siegen dachte man die Mannschaft befände sich im richtigen Fahrwasser. Nach dieser blutleeren Darbietung, ließ die VfB Truppe jedoch Trainer und Betreuer ratlos zurück. Vom Siegeswillen, der unsere Elf während der Woche in Mackenbach auszeichnete, war nichts zu spüren. Der VfB hat ohne Frage in dieser Saison ein junges und talentiertes Ensemble, inklusive einer Handvoll erfahrener Spieler, am Start. Aber Talent alleine reicht eben nicht aus. Ohne den nötigen Ehrgeiz und Kampfeswille wird die Weber Elf auch in der Bezirksliga nichts reißen. 

Gegen einen bei Gott nicht übermächtigen Gegner entwickelte sich eine zerfahrene Partie. Kein Spielfluss, wenig gelungene Aktionen und so gut wie keine Strafraumszenen beschreiben deutlich das Spiel unserer Crew. Weilerbach hatte spielerisch auch nicht viel zu bieten. Aber im Gegensatz zu den Platzherren boten sich dem Gast die einzigen beiden Chancen im ersten Durchgang. In der 34. Minute lenkte Niclas Moritz einen Freistoß von Marcel Meinen mit den Fingerspitzen an die Latte. Derselbe Spieler setzte mit dem Pausenpfiff einen Schrägschuss am Tor vorbei. 

 

Im Anschluss an einen Einwurf traf M. Meinen in der 50. Minute aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 ins Reichenbacher Tor. Vier Zeigerumdrehungen weiter klatschte ein Schuss des FV Spielers Jan-Niclas Heyl an den Pfosten. In der 65. Minute gab der VfB ein Lebenszeichen von sich. Eine Granate von Odishu Ishak landete auf der Querlatte. Zwei Minuten später kassierte der VfB nach einer Ecke das 0:2. Reichenbachs Abwehr, die bei Standards anfällig war, bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Marco Hussong lochte ein. Eine Tormöglichkeit hatte der VfB nach einem Freistoß von O. Ishak noch, aber wieder verhinderte das Aluminium einen Torerfolg. Die Gäste gewannen dieses Lokalderby verdient mit 2:0. 


 




Erster Sieg in der neuen Saison
VfB II - SG Theisbergstegen-Etschberg 2:1

Auch wenn es spielerisch keine Offenbarung war, ist es der Gies Elf endlich gelungen im dritten Spiel einen Dreier einzufahren.

Der VfB hatte in den ersten 45 Minuten spielerisch ein leichtes Übergewicht. Torraumszenen waren bis zur 41. Minute, als Lars Scholten den Ball zum 1:0 für die Einheimischen im Tor versenkte,  Mangelware.

Nach einem exzellenten Zusammenspiel zwischen Sebastian Lensch und L. Scholten, bediente der Torschütze von außen Adrian Shala, der das 2:0 besorgte. Kurz darauf sprang das Leder nach einer VfB Ecke an die Unterseite des Quergestänges. Die Gäste konnten klären. Dann drosch Tim Schanné das Leder aus der Drehung an die Latte und Nils Hahnenberger verlegte aus aussichtsreicher Position einen Schuss neben das Gehäuse. Nach einer Stunde stellte der VfB das Fußballspielen ein und die Partie wurde unansehnlich. Als Reichenbachs Keeper in der 89. Minute bei einem Abschlag die Sechzehnmeterlinie übertreten hatte, verhängte der Schiedsrichter einen Freistoß. Dennis Scholz verwandelte diesen unhaltbar für Benjamin Leppla. Die letzten Minuten musste der VfB um den ersten Sieg noch zittern. Aber am Ende siegte er nicht unverdient. 

 


Klarer Sieg im Nachbarschaftsduell

SV Mackenbach - VfB I 1:5

Im Lokalderby behielt das Weber Team deutlich die Oberhand. Bereits in der 4. Minute fiel nach einem gedichtmäßigen Spielzug das 0:1. Jan Lehmann hatte den Ball präzise zu Johannes Klein gepasst. Dieser leitete das Leder direkt zu Nico Kiefaber weiter.

Reichenbachs rechter Linienspieler brachte die Kugel vors Tor. Odisho Ishak war zur Stelle und vollendete. Danach versuchte der VfB das Spiel zu kontrollieren. Es haperte aber an der Passgenauigkeit. Auch wenn der Gastgeber keine große Gefahr ausstrahlte, hatte er doch einen Heiko Batista Meier in seinen Reihen, der selbst wenn er im Spielverlauf nicht besonders auffiel, immer für ein Tor gut ist. Und genauso kam’s. Wie aus dem Nichts glich der SV in Minute 35 aus. Ein langer Ball aus der Abwehr erreichte H. Batista Meier. Unser Innenverteidiger war nicht auf der Hut und Mackenbachs Spielertrainer versenkte den Ball flach im Toreck. Die Antwort von Reichenbachs blutjunger Truppe, der Altersdurchschnitt betrug gerade mal 22 Jahre, ließ nicht lange auf sich warten. Eine Minute vor dem Wechsel schickte Jacob Weißenauer mit einem Traumpass Niclas Leist auf die Reise. Der VfB Stürmer war nicht zu bremsen und schoss das Leder zur erneuten Führung ins lange Eck. Mit dem Pausenpfiff hinderte Mackenbachs Schlussmann Dennis Licht mit einem akrobatischen Fallrückzieher das Leder daran die Torlinie zu überqueren.

Grandios wie sich N. Leist in der 57. Minute an der gegnerischen Eckfahne die Murmel erkämpfte. Diese leitete er zu Pascal Horchler weiter. Nach dessen Zuspiel verlud „Leisti“ den gegnerischen Torsteher mit der Hacke zum 1:3. Zwei Minuten später waren es wieder die beiden Protagonisten, die für das dritte VfB Tor zeichneten. Wieder legte P. Horchler für N. Leist ab, der mit einem Gewaltschuss aus der Ferne sein drittes Tor erzielte. Die Einheimischen waren im zweiten Abschnitt überfordert und hatten nur noch eine Möglichkeit, als ein Rückpass eines Reichenbachers zu kurz geriet. Keeper Niklas Moritz bereinigte die Situation. In der 86. Minute nutzte P. Horchler einen Abwehrfehler der Platzherren. Gekonnt spielte er den Torwart aus und netzte zum 1:5 Endstand ein. 

Erster Sieg der Saison

SG Rockenhausen/Dörnbach - VfB I 1:3

Es war ein ausgeglichenes, nicht unbedingt hochklassiges, aber dennoch spannendes Spiel. Im ersten Abschnitt hatten beide Mannschaften Tormöglichkeiten. Die Gastgeber zielten einmal an den Pfosten. Nach Vorlage von Pascal Horchler traf Niclas Leist zum 0:1. Nach einer halben Stunde egalisierte Robin Windecker. 

Auch im zweiten Abschnitt waren zwingende Chancen zunächst Mangelware. Doch dann entschieden zwei Geschehnisse den Ausgang dieser Partie mit. Zum Ersten führte ein blödes Foul eines VfB Verteidigers an der Strafraumgrenze in der 73. Minute zu einem Elfer. Fabian Schmitt donnerte den Ball statt zur Führung für den FV ins Netz nur an den Pfosten. Zum Zweiten wechselte Trainer Frank Weber in der 82. Minute mit Nico Kiefaber den Sieg ein. In der 88. Minute erhielt Letzterer ungefähr 20 Meter vorm Tor die Kugel. Der Einwechselspieler donnerte diese zur VfB Führung in die Maschen. In der Schlussminute bediente Marvin Höbel N. Kiefaber auf der linken Seite. Spaßlos versenkte dieser das Leder mit dem rechten Fuß zum etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:3 Auswärtssieg in den Maschen.

Stark zurückgekämpft aber am Ende gab es doch keine Punkte

VfB II - SG GlanAlb 3:5

Fünfzig Minuten war unsere Zweite viel präsenter als eine Woche zuvor im Eröffnungsspiel gegen Spesbach. Sie zeigte größere Laufbereitschaft, nahm die Zweikämpfe an und trotz eines 0:2 Rückstandes glaubte die Mannschaft an sich.

In der 9. Minute parierte Keeper Benjamin Leppla zunächst einen Sechzehnmeterschuss. Den abgewehrten Ball jedoch konnte Max Kappus zur Führung für die SG verwerten. Nach weiteren neun Spielminuten setzte Sebastian Lensch im Anschluss an eine Flanke von Christian Gies freistehend das Leder mit der Innenseite neben den Pfosten. Einen schnellen, geradlinigen Angriff schloss Mitte der Halbzeit Philip Steuer mit dem Tor zum 0:2 ab. Drei Minuten später spielte sich Lars Scholten nach einem Einwurf bis zur Grundlinie durch. Seinen überlegten Rückpass nutzte Dominic Koch zum Anschlusstreffer. In der 40. Minute schlug C. Gies eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten. Auch dieses Mal hatte S. Lensch kein Glück bei seinem Abschluss. Er köpfte das Leder am Tor vorbei. Danach hatten die Gäste die Möglichkeit durch Christoph Dinges ihren Vorsprung wieder auszubauen. Doch B. Leppla reagierte phantastisch. Eine Minute vor der Pause war es erneut der A-Jugendliche L. Scholten, der sich auf links hervorragend durchsetzte, den Überblick behielt und nach innen zu S. Lensch passte. Bei seinem dritten Versuch blieb dieser dieses Mal cool und glich aus.

 

Die Truppe von Olli Gies kam bestens aus der Halbzeit. C. Gies flankte in der 49. Minute das Leder in den Strafraum. Dennis Makein nahm die Pille an und versenkte sie trocken flach im Toreck. Zehn Minuten später entschärfte B. Leppla einen Freistoß mit Bravour. Sekunden hernach spielte sich der Gast auf der rechten Seite durch. Der Ball landete am entfernten Pfosten bei P. Steuer, der den Ausgleich besorgte. Nach der Chance von C. Gies, als der SG Torhüter bei einem Schrägschuss gerade noch mit den Fingern dran war, zog der altbekannte Schlendrian bei unserer Zweiten  wieder ein. Es wurde nur noch gebolzt und das Fußballspielen wurde eingestellt. Dadurch wurden die Gäste mit jeder Minute wieder stärker. Torwart B. Leppla hielt mehrmals grandios und verhinderte ein Debakel. Eine sehr gute Tormöglichkeit hatte unsere Zweite noch. Marvin Halter spielte das Leder zu D. Makein, der flankte. Tim Schanné kontrollierte das Leder, drehte sich, traf aber nur das Außennetz. In der 81. Minute verlor ein VfB Mittelfeldakteur den Ball. C. Dinges schloss eiskalt zum 3:4 ab. In der Schlussphase sah ein einheimischer Akteur noch Rot. Da P. Steuer vorher schon einige Male mit Freistößen am hervorragend reagierenden B. Leppla gescheitert war, führte jetzt Dominic Heyd den aus dem Foul resultierenden Freistoß aus. Er zimmerte die Kugel unhaltbar zum 3:5 Endstand in den Winkel. 

 

Kein Sieger nach einem harten Kampf

VfB I - FC Otterbach 3:3

Der FC Otterbach war im ersten Durchgang in der Offensive äußerst effektiv. Jeden Fehler der Einheimischen nutzten sie gnadenlos aus. Dazu gesellte sich noch Glück, sowie beim ersten Treffer in der 8. Minute. Norman Riedls als Flanke gedachte Hereingabe senkte sich über Torwart Johannes Closset ins lange Eck. Die Weber Elf hatte postwendend die passende Antwort. Zwei Minuten später bediente Pascal Horchler auf links Lars Hahnenberger, der das Leder quer in den Strafraum passte. Odisho Ishak nahm den Ball an und versenkte ihn zum Ausgleich im Netz. Wenige Minuten nach dem Ausgleich traf Maximilian Stranz nur das Quergestänge des VfB Tores. Getreu dem Motto ‚Nimm du ihn ich hab ihn sicher’ ebneten zwei unserer Youngster den Otterbachern den Weg zum Führungstreffer. Leander Gerhards ging an der linken Außenseite steil, passte nach innen und Andreas Ditscher besorgte den Rest. Auch das 1:3 entsprang einem haarsträubenden Aussetzer eines Reichenbacher Verteidigers. Nach einem langen Ball zögerte er zu lange, um die Situation zu bereinigen. Leander Gerhards jagte ihm den Ball ab und vollendete eiskalt. Nach einer Granate von M. Stranz zeichnete sich J. Closset mit einer erstklassigen Parade aus.

 

Der zweite Abschnitt verlief mit umgekehrten Vorzeichen. Der FC vergab seine sich bietenden Chancen, wohingegen der VfB  zwei seiner Tormöglichkeiten im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. M. Stranz schloss in der 55. Minute einen Konter mit einem Schuss ab, verzog  aber um Zentimeter. Nach einem Superpass von Gunar Pfister verpasste Justin Harmon dieses Mal die Flanke von O. Ishak noch knapp. Im Anschluss an eine FC Ecke zischte ein Kopfball eines Gästestürmers nur hauchdünn über die Querlatte. Im Gegenzug eine Kopie der kurz vorher verpassten Torchance. Wieder brachte O. Ishak den Ball vor die Hütte. Dieses Mal klappte es. J. Harmon, mit 17 Lenzen Reichenbachs Jüngster im Aufgebot,  war mit dem Kopf zur Stelle und es stand nur noch 2:3. Zwei Minuten danach setzte G. Pfister einen Freistoß nur wenige Zentimeter übers Gehäuse. In der 73. Minute servierte P. Horchler eine Ecke punktgenau auf den Kopf von J. Harmond der den verdienten Ausgleich erzielte. Die Schlussphase gehörte unserer Truppe, die eine tadellose Moral bewiesen hatte und auch nach dem 1:3 den Kopf nicht in den Sand gesteckt hatte. Fünf Minuten vor dem Ende eröffnete sich P. Horchler eine Riesenchance. Er traf aber nur den gegnerischen Torwart und auch Ben Jakob Soles scheiterte mit einem wuchtigen Bums am FC Schlussmann. Am Ende blieb es beim alles in allem gerechten Unentschieden. 


 

Auch die Zweite vergeigt den Auftakt

VfB II - SV Spesbach 2:5

Unsere Zweite versuchte mit einem trägen und uninspirierten Sommerkick die ersten Punkte einzufahren. Doch dagegen hatte der Gast aus Spesbach etwas. Die Schwarz-Gelben waren weitaus engagierter und auch spielerisch besser und siegten zu Recht. Auf Reichenbacher Seite verdienten sich lediglich Routinier Fritz Altmeier und der Neue im Reichenbacher Tor, Benjamin Leppla, der mit einigen Glanzparaden eine höhere Niederlage verhinderte, gute Noten.

In der 27. Minute verlor der VfB auf der linken Seite die Murmel. Reichenbachs Abwehr konnte die Kombinationen der Gäste nicht unterbinden und Tobias Schäffner erzielte das 0:1. Kurz danach verlängerte ein Spesbacher den Ball nach einem Einwurf mit dem Kopf. Michael Emrich nutzte die Chance zum 0:2. 

 

Zwei Minuten nach der Pause gelang Guiseppe Scavuzzo mit einem abgefälschten Schuss der Anschlusstreffer. Die Hoffnung des VfB jetzt besser ins Spiel zu kommen, wurde jedoch in der 55. Minute im Keime erstickt. Julian Wahl passte das Leder auf rechts zu Dennis Gehrke, der den Ball am herauslaufenden VfB Keeper vorbei ins Tor schoss. Auch das 1:4 ging auf das Konto von D. Gehrke. Drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte T. Schäffner mit einem Kopfball das 1:5. Fast mit dem Schlusspfiff gelang F. Altmeier mit einem verwandelten Freistoß nur noch Ergebniskosmetik. Mit einem enttäuschenden Auftritt versemmelte der VfB II seinen Saisonstart. 


 

Sicher in die nächste Runde

VfB I - FC Queidersbach 6:2

Auf Grund einer überzeugenden Leistung in der zweiten Hälfte zog unsere junge Gang völlig verdient in die nächste Pokalrunde ein.
Das Spiel begann verheißungsvoll, verlief dann aber bis zum Seitenwechsel ein wenig holprig. In der 5. Minute veredelte Odisho Ishak eine Horchler Ecke mit dem Kopf zum 1:0. Durch ein Eigentor im Anschluss an einen Eckstoß kam der Gast zum Ausgleich. Nach einem langen Ball von Jakob Weißenauer die Linie entlang setzte sich Lars Hahnenberger energisch durch, umspielte den Torwart und schob zum 2:1 ein. Zwei Minuten später glich der Gast durch Michael-Orlando Rheinfrank erneut aus.

In der 50. Minute bediente Co Trainer Andreas Brunck mit einem Steilpass L. Hahnenberger. Der Rechtsverteidiger spielte quer zu Justin Harmon, der keine Mühe hatte das Leder über den Kreidestrich zu bugsieren. Nach einer Stunde behauptete sich Christian Gies im Zweikampf. Der Ball kam zu A. Brunck. Dessen Gewaltschuss aus circa 30 Metern schlug unhaltbar zum 4:2 im Winkel ein. Sekunden später trat J. Weißenauer einen Freistoß. Am zweiten Pfosten lauerte Pascal Horchler und köpfte das 5:2. Derselbe Spieler erzielte, nachdem sich Niclas Leist auf rechts durchgesetzt und nach innen gepasst hatte,  auch das Tor zum 6:2 Endergebnis. 

 


Residenzfest-Lauf

Am Samstag, 13. August, um 18 Uhr fiel bereits zum 26. Mal der Startschuss zum traditionellen zehn Kilometer Residenzfest-Lauf in Kirchheimbolanden.

Nach zwei Jahren Pandemie- Pause, machten sich trotz der heißen Temperaturen 81 Starter auf den anspruchsvollen Rundkurs. Vier Runden von je 2,5 Kilometer durch die Altstadt und den angrenzenden Schlossgarten in Kirchheimbolanden waren zu durchlaufen.

Für den VfB am Start waren Steffi Wenz und Rainer Schanne. Die beiden sind gerade in der Marathonvorbereitung und nutzten das Event um unter Wettkampfbedingungen ihren Leistungsstand zu testen. Mit sehr guten Platzierungen liefen beide im Ziel ein. Steffi schaffte es in der Altersklasse ganz oben aufs Treppchen (1.Platz Altersklasse) und Rainer konnte sich den 3. Platz in der Altersklasse erlaufen.

 

Danach genossen beide zusammen mit den mitgereisten Fans die tolle Stimmung auf dem Residenzfest.


 



Auftakt vergeigt

VfB Reichenbach I - SV Nanz-Dietschweiler 2:3

Im Eröffnungsspiel zur Bezirksligasaison 22/23 traf der VfB am Freitag den 5.8.22 auf den von Wolfgang Lang trainierten SV Nanz-Dietschweiler. Nach dem mit Spannung erwarteten Lokalderby machte sich im Lager des VfB jedoch Ernüchterung breit. Nach guter Anfangsphase der Gäste ging unsere Mannschaft in der 15. Minute in Führung. Johannes Klein hatte das Leder nach links zu Odisho Ishak gepasst. Reichenbachs aufgerückter Linksverteidiger nahm den Ball direkt und wie an der Leine gezogen schlug dieser im SV Kasten ein. Danach war der VfB die aktivere Mannschaft. Drei Minuten nach der Führung gelangte ein missglückter Schussversuch von Gunar Pfister zu Nico Kiefaber. Der donnerte die Kugel an die Latte. Niclas Leist köpfte den Abpraller ins Tor, stand dabei aber im Abseits. Wenige Zeit später verlegte N. Kiefaber einen Distanzschuss knapp über das Gehäuse. Mitte der ersten Hälfte steuerte Eduard Deschtschenja frei auf die  Reichenbacher Kiste zu. Aber Reichenbachs Neuzugang im Tor, Niklas Moritz, war rechtzeitig draußen und bereinigte die Situation. In der 25. Minute schlug Niklas Strasser von rechts einen Eckball. N. Leist verfehlte den Kasten nur knapp. Mit 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Eine Minute nach dem Pausengetränk schlug Lars Hahnenberger eine Flanke vors SV Tor. N. Leist verfehlte den Ball mit dem Kopf nur knapp. Danach wurden die Gäste zusehends stärker, während unsere Elf immer mehr nachließ. Folgerichtig glichen die Gäste in der 68. Minute nach einer Flanke durch Yannick Mahl aus. Die spielerisch reiferen Nanz-Dietschweilerere gingen nach einem langen Ball, der von der VfB Abwehr nicht geklärt werden konnte, nach 83. Minuten durch Jonas Fehrentz in Führung. Zwei Minuten später setzte der Gast noch einen drauf. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld legte sich Ronnie Straßer das Leder zurecht und bugsierte es in den Winkel. In den letzten fünf Minuten mobilisierte unsere junge Truppe nochmals alle Kräfte. Im Anschluss an eine Ecke gelang N. Leist der Anschlusstreffer zum 2:3. Das war’s dann aber auch. Zu mehr reichte es nicht mehr.


Eine Runde weiter

FV Kindsbach II - VfB Reichenbach II 1:4

Die Gies Elf legte furios los und als es nach nicht einmal einer Viertelstunde 3:0 für unsere Zweite stand, war mit einem Torreigen des VfB zu rechnen. Nach einer präzisen Freistoßflanke, getreten von C. Gies, vollendete Felix Blum in der ersten Minute zum 1:0. Ein tolles Anspiel von Valter Almeida in die Schnittstelle der FV Abwehr leitete das 2:0 durch Manuel Lang in der 8. Minute ein. Weitere vier Minuten später setzte C. Gies V. Almeida ein, der souverän zum 3:0 einlochte. Doch danach stellte unsere Zweite das Fußballspielen ein. Fehlpässe und Einzelaktionen bestimmten fortan das Spiel des VfB. Mit dem Pausenpfiff kam Kindsbach im Anschluss an eine Ecke durch Justin Brand zum 1:3. 

Im zweiten Abschnitt hatte Reichenbach noch einmal eine zündende Idee. Wieder war C. Gies mit einer Flanke der Vorbereiter, M. Lang der Vollstrecker. Abgesehen von der ersten Viertelstunde siegte unsere Zweite zwar ungefährdet, aber mit wenig Glanz 4:1 und zieht somit in die dritte Runde des Kreispokals ein. Dort trifft sie auf die SG Krottelbach/Ohmbach.