VfB Reichenbach 1921 e.V.

 

 

Aktuelles vom VfB Reichenbach

VfB Reichenbach stellt Weichen für die Saison 2023/2024


Für die Fußballer des VfB Reichenbach ging es aufgrund der laufenden Weltmeisterschaft früher als gewohnt in eine viel zu lange Winterpause. Die Vereinsverantwortlichen haben die vergangenen Wochen genutzt und die sportlichen Weichen für die Zeit ab Sommer 2023 gestellt.

Der Verein setzt die bewährte Zusammenarbeit mit Oliver Gies fort, der sich insbesondere um die Geschicke der zweiten Mannschaft kümmert und dabei von Arno Fischer auch über die laufende Saison hinaus tatkräftig unterstützt wird.

Unverändert wird sich Andy Lindemann als Torwarttrainer um die Torhüter der ersten und zweiten Mannschaft sowie der ältesten Juniorenmannschaften kümmern.

VfB-Urgestein Gunar Pfister, der seit Ende September die Verantwortung für die erste Mannschaft trägt, bleibt dem Verein weiterhin in verantwortlicher Position als Co-Trainer der ersten Mannschaft erhalten. Ab der Saison 2023/2024 wird er das Trainer-Duo gemeinsam mit Yannik Brehmer bilden.

Yannik Brehmer kehrt dann nach drei Jahren als Trainer der ersten Mannschaft zum VfB Reichenbach zurück, für den er schon erfolgreich in der Zeit von 2016 bis 2020 die Fußballschuhe schnürte. Nach seinem Einstieg als Trainer bei seinem Heimatverein, bei dem er nun drei Jahre engagiert war, zieht es ihn ab Sommer zurück nach Reichenbach-Steegen.

Der Verein setzt darauf, dass die vier Verantwortlichen mit ihren Mannschaften mit viel Freude am Ball sein werden. Der Spaß am gemeinsamen Fußballspielen, das Erreichen der sportlichen Ziele und insbesondere die Weiterentwicklung der jungen Spieler stehen dabei im Vordergrund.

Mit seinen vielen ehrenamtlich Engagierten wird der Verein auch weiterhin sein Möglichstes tun, ein perfektes Umfeld zu bieten und die schöne Sportanlage zu pflegen. So stehen dem Trainerteam sowie den Mannschaften des Vereins perfekte Trainings- und Spielbedingungen zur Verfügung. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit durchweg bekannten und geschätzten Gesichtern auf den für die Mannschaften verantwortlichen Positionen.

Das Trainerteam freut sich über das Vertrauen des Vereins, die Zeit und die Geduld, junge Spieler kontinuierlich an die jeweilige Spielklasse heranzuführen. Mit den jetzt aufrückenden Juniorenspielern, die bereits in der aktuellen Saison in Training und Spiel reinschnuppern konnten, stehen talentierte Jungs bereit. Auf Brehmer, Pfister, Gies und Fischer wartet damit auch weiterhin die spannende Aufgabe in der jeweiligen Spielklasse die Saisonziele zu erreichen, junge Talente zu fördern und im Erwachsenenfußball zu integrieren.

Niederlage im letzten Hinrundenspiel

SV Kirchheimbolanden - VfB I 2:1

Die Voraussetzungen vor dieser wichtigen Begegnung waren klar. Mit einem Unentschieden oder Sieg nimmt man sicher an der Aufstiegsrunde teil und muss nicht auf Schützenhilfe aus Finkenbach hoffen.

Die ersten Minuten fand unsere Mannschaft recht ordentlich in die Partie. Doch dann zog sie sich zurück und ließ dem Gegner zu viel Platz. Dies spielte den Gastgebern in die Karten. Sie hatten Zeit, um ihr Spiel von hinten heraus aufzubauen. Spielertrainer Timo Riemer schlug den Ball oft auf Felix Reißmann, der das Leder festmachte und auf seine Nebenleute verteilte. Vor allem im ersten Durchgang fehlte dem VfB die Griffigkeit, die ihn gegen den Tabellenführer aus Ramstein eine Woche zuvor ausgezeichnet hatte.

In der 13. Minute vertändelte unsere Elf in der Abwehr den Ball. Der sich anschließende Lupfer eines SV Stürmers flog nur ganz knapp am Gestänge vorbei. Drei Minuten später mogelte sich Jan Schork durch die VfB Verteidigung und verzog lediglich um Zentimeter. In der 19. Minute folgte dann ein Angriff wie oben beschrieben. Einen langen Ball aus der Abwehr verarbeitete F. Reißmann und leitete ihn auf rechts zu Thomas Rothecker. Jakob Ben Soles versuchte noch zu klären, rutschte jedoch am Leder vorbei. Kibos Neuner brachte die Gastgeber mit 1:0 in Front. Nach einer halben Stunde eroberte der VfB in der gegnerischen Hälfte die Kugel. Aus etwa 20 Metern hämmerte Dennis Makein die Murmel nur wenige Zentimeter über die Querlatte. Kurz darauf war der SV über die rechte Seite durchgebrochen. Die Hereingabe machte Marvin Höbel in letzter Sekunde unschädlich.

Zu Beginn der zweiten Hälfte brauchten die Einheimischen drei Versuche, um das 2:0 zu erzielen. Zuerst strich eine Granate übers Tor. Dann rettete Goalie Andy Lindemann in Supermanier gegen den freistehenden Jan Schork auf Kosten einer Ecke. Nach deren Ausführung stand F. Reißmann in Höhe des zweiten Pfostens blank und nutzte die Gelegenheit eiskalt aus. Jetzt erwachten die Gäste endlich aus ihrer Lethargie und übernahmen nach und nach die Spielkontrolle. In der 57. Minute flankte Dennis Makein das Leder vors SV Gehäuse. Johannes Klein konnte freistehend die Vorlage nicht verwerten. Ein paar Minuten später verlegte Niclas Leist eine Direktabnahme übers Torgebälk. In der 71. Minute belohnte sich unser Team für seine Bemühungen. Pascal Horchler setzte sich auf links durch und flankte. Seine leicht abgefälschte Hereingabe nickte Kapitän M. Höbel, der auf die rechte Außenbahn beordert worden war, zum Anschlusstreffer ein. Die letzte Chance hatte ebenfalls Reichenbachs Spielführer. Nach einem genau getimten Ball von Manuel Lang auf M. Höbel, strich dessen Diagonalschuss knapp am Tordreieck vorbei. Der Ausgleichstreffer, der auf Grund der Leistungssteigerung in Hälfte zwei verdient gewesen wäre, fiel nicht mehr. Somit war der VfB schließlich doch auf die Schützenhilfe aus Finkenbach angewiesen. Letztendlich erreichte unsere Mannschaft mit einem Punkt Vorsprung mit viel Dusel - Rockenhausen hatte bei seinem Unentschieden in Finkenbach noch einen Elfer vergeben -  die Aufstiegsrunde und kann auf keinen Fall mehr absteigen. Ziel erreicht!

 

Rutschpartie endet unentschieden

SV Spesbach - VfB II 1:1

Gegen die favorisierten Spesbacher hielt die Gies Truppe voll dagegen. Es war keine Partie auf spielerisch hohem Niveau, das verhinderte der glitschige Rasen. Kämpferisch gab es an der Einstellung unserer Jungs an diesem Abend aber nichts zu deuteln.
Bei besserer Chancenverwertung hätte der VfB nach 45 Minuten eigentlich führen müssen. In der fünften Minute köpfte Tim Schanné nach Flanke von Nico Kiefaber Reichenbach in Front. Nach einer Viertelstunde war N. Kiefaber auf rechts durch, schloss aber zu schwach ab. Zehn Minuten später hatten die Spesbacher ihre erste Möglichkeit. Ethem Emre Köskü tauchte frei vor Keeper Johannes Closset auf, der vorzüglich reagierte. Im Anschluss an eine Linksflanke flutschte T. Schanné bei einer Direktabnahme der Ball über den Außenrist. In der 38. Minute verlor der VfB in der eigenen Hälfte den Ball. Michael Emrich glich mit einem Schrägschuss, der vom Pfosten ins Tor sprang, aus. Nach einem Steilpass ging N. Kiefaber auf und davon. Dieses Mal verpasste sein Schuss nur ganz knapp sein Ziel. Auf der anderen Seite parierte J. Closset einen Freistoß von Tobias Schäffner vorzüglich. Ein Schuss von Tim Leßmeister passierte das VfB Tor etwas später nur knapp.

 

In der 56. Minute traf ein VfB Freistoß nur das Aluminium. Der Nachschuss von Sebastian Lensch wurde von der Spesbacher Abwehr geblockt. Im weiteren Verlauf erhöhten die Platzherren den Druck. Dem VfB gelang es in dieser Phase des Spiels nur noch selten seine Entlastungsangriffe konsequent zu Ende zu spielen. In der 70. Minute legte T. Schanné einen Freistoß für Manuel Lang ab. Dessen strammen Schuss hielt der Spesbacher Schlussmann prima. Im Gegenzug strich ein Schuss der Einheimischen am VfB Tor vorbei.  Nach einem feinen Pass von Dominic Koch brachte T. Schanné das Leder vor die Hütte, doch N. Kiefaber versemmelte diese Möglichkeit. Fünf Minuten vor dem Ende flog eine Granate Richtung VfB Kasten. Fritz Altmaier entschärfte das Geschoss per Kopf. Am Ende sprang für unsere Zweite ein mehr als verdientes Unentschieden heraus.  

Sieg gegen den Lokalrivalen und Spitzenreiter

VfB I - FV Ramstein 4:1

Wohl kaum einer hätte unserer jungen Truppe nach dem schwachen Auftritt in Finkenbach eine so großartige Leistung gegen den Tabellenführer zugetraut. Gegen einen nominell stärkeren Gegner zeichnete den VfB Mannschaftsgeist, Emotionen, Kämpferherz - die Dinge eben, die ein Underdog gegen einen vermeintlich überlegenen Kontrahenten braucht, um bestehen zu können - aus. Aber auch spielerisch hielt der VfB, der verletzungsbedingt auf einige Stammspieler verzichten musste,  mit den Ramsteinern durchaus mit. Die oft spielentscheidenden Protagonisten der Gäste Jonas Jung und Stefan Bosle, die ihre Gefährlichkeit nur selten zeigen konnten, hielt der VfB in Schach. Auch die anderen Ramsteiner Akteure ließ das VfB Ensemble nicht zur Entfaltung kommen.

Für unsere Mannschaft begann das Lokalderby ausgezeichnet. Bereits nach sechs Minuten brachte Gunar Pfister, der eine überzeugende Performance bot, eine Ecke perfekt herein. Reichenbachs torgefährlicher Innenverteidiger Jonas Schmitt lief ein und versenkte den Ball flach im Eck. Rasant ging’s weiter. Vier Minuten später verpasste der quirlige Pascal Horchler einen Steilpass nur um Zentimeter. In der 12. Minute schlug J. Schmitt aus dem Halbfeld eine Flanke. Der unermüdlich rackernde Niklas Leist stieg hoch. Mit einer Glanzparade entschärfte FV Tormann Oliver Pritschow den Kopfstoß des VfB Mittelstürmers. Die erste Chance der Gäste, ein Schlenzer von J. Jung, entschärfte Reichenbachs Rückhalt Andy Lindemann mit einem Hechtsprung (20.). Sekunden danach flog ein Schuss von N. Leist nur knapp über das Quergestänge. Nach etwas mehr als der Hälfte des ersten Durchgangs trat S. Bosle einen Freistoß scharf vors VfB Tor. Mit dem Schädel verlängerte Julius Kerbel die Vorlage unhaltbar zum Ausgleich ins Tor. Aber auch der Gleichstand brachte unser Team nicht außer Tritt. Mit einem feinen Pässchen schickte P. Horchler Interimstrainer G. Pfister in den Strafraum. Dort brachte ihn ein FV Verteidiger ins Straucheln. Strafstoß! Der Gefoulte trat selbst an und schaute den Torwart aus. Psychologisch wichtiges 2:1 in der 44. Minute.

Auch im zweiten Abschnitt spielte unsere Truppe richtig gut Fußball. Nach einer Stunde marschierte G. Pfister unbehelligt durchs Mittelfeld. Er zog aus der Ferne gewaltig ab und jagte die Kugel zum 3:1 in den Winkel. Zwei Minuten hatte die bessere Mannschaft Fortuna auf ihrer Seite. Nach einer FV Flanke köpfte Robert Paul Smitherman das Leder nur ein paar Zentimeter neben den Pfosten. Im Gegenzug zielte P. Horchler nach schönem Doppelpass mit N. Leist nur knapp am Tor vorbei. Im Anschluss an eine Ecke erzielte Johannes Klein aus dem Getümmel das 4:1 und machte mit diesem Tor den Deckel auf’s Spiel.  In der 78. Minute rettete  Kapitän Marvin Höbel nach einem Gästefreistoß für seinen geschlagenen Schlussmann auf der Torlinie. In der gleichen Minute köpfte J. Jung aus kurzer Distanz den Ball neben das Tor. Minuten vor dem Ende donnerte der kampfstarke Dennis Makein die Pille Richtung Ramsteiner Gehäuse, in das sie vermutlich eingeschlagen wäre. Aber sein Mitspieler N. Leist stand im Weg und bewahrte Ramstein vor einem weiteren Gegentor. In der letzten Aktion des Spiels zeichnete sich Goalie A. Lindemann nochmals mit einer Klasseparade aus. Da das VfB Aufgebot als harmonisches Ganzes auftrat, brachte sie dem Ligaprimus völlig verdient die zweite Saisonniederlage bei und hat es jetzt selbst in der Hand die Aufstiegsrunde zu erreichen.


Niederlage im Nachbarschaftsderby

VfB II - SV Kottweiler-Schwanden 2:4

Unserer Zweiten gelingt es einfach nicht einen Dreier einzufahren, um etwas näher an das untere Mittelfeld der Liga heran zu rücken. Dabei spielte die Gies Truppe in einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Lokalderby gegen den Ortsnachbarn aus Kottweiler-Schwanden munter mit.

Die erste gute Gelegenheit hatte der SV durch Johannes Strasser. In der 13. Minute spielte Kai Schäfer Mittelstürmer Marcel Heidenreich an, der einen Gegenspieler aussteigen ließ. Der Routinier entschied sich anschließend für einen Heber anstelle eines Schusses. Der Lupfer verfehlte das Ziel. Wenig später warf Marvin Halter das Leder in den Strafraum. Sebastien Lensch versuchte per Kopf zu verlängern. Ein Kottweilerer spielte den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfer verwandelte Guiseppe Scavuzzo problemlos. Drei Minuten nach der Führung hatte der VfB Glück. Ein gefährlicher Freistoß wurde von der Mauer ins Toraus abgelenkt. Nach der sich anschließenden Ecke hämmerte Pascal Hager das Leder knapp übers Tordreieck. Mitte des ersten Durchgangs war ein VfB Verteidiger nicht nahe genug bei Luca Pascal Fuchs. Dieser konnte sich drehen und schoss den Ball aus der Ferne flach zum Ausgleich ins Tor. In der 41. Minute lenkte der SV Schlussmann einen Schuss von Oliver Rumpf mit einem Hechtsprung über die Latte. Kurz vor der Pause produzierte der VfB einen völlig überflüssigen Elfmeter, den Armin Lilienthal zur 2:1 Pausenführung nutzte.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn rettete Oliver Rumpf, nach einem Missgeschick unseres Torwarts, auf der Linie. Danach waren die Reichenbacher dem Ausgleich wieder sehr nahe. Nach einer Stunde schlug Guiseppe Scavuzzo eine Freistoßflanke vors Kottweiler Tor. Vom zweiten Pfosten köpfte M. Heidenreich die Murmel vor die Kiste. Tim Schannés Direktschuss konnte der Torwart parieren. In der 66. Minute flankte M. Heidenreih von rechts. Timo Luber nahm den Ball direkt. Der Kottweilerer Torwart hielt auch diesen Schuss. Auch den gut getretenen Freistoß von Chris Gies entschärfte er. In der 79. Minute beging der VfB wieder ein saudummes Foul im Strafraum. Erneut verwandelte A. Lilienthal den Elfer sicher. Zwei Minuten später verhängte der Unparteiische auf der anderen Seite einen weiteren Handelfmeter. Cool schob M. Heidenreich zum 2:3 ein. Fünf Minuten vor dem Ende versäumte es G. Scavuzzo zu flanken. Der SV eroberte das Leder und konterte über A. Lilienthal. Dessen Pass nach innen versenkte Joshua Thomas Hornbruch zum 2:4 Endstand im Reichenbacher Kasten.

Niederlage auf dem Hartplatz

SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg - VfB I 4:1

Mit Fußball hatte dieser Kick auf dem Hartplatz in Mannweiler-Cölln wenig zu tun. Über weite Strecken spielte sich die Partie im zweiten Stock ab und dort hatten die Finkenbacher klare Vorteile. Reichenbach kam über die gesamte Spielzeit weder mit dem Platz noch mit dem robusten Gegner, dem man anmerkte, dass er den harten Untergrund gewohnt war, zurecht. Im ersten Durchgang versuchte es der VfB mit spielerischen Mitteln zu lösen. Doch spätestens der dritte Pass blieb stecken. In den zweiten 45 Minuten entschloss sich die Mannschaft die Bälle weit nach vorne zu spielen. Aber auch dieser Weg war eine Einbahnstraße. Die körperlich überlegenen Gastgeber räumten hinten alles ab.

Von Beginn an war die SG die gefährlichere Mannschaft und hatte gute Tormöglichkeiten. Als gut die Hälfte im ersten Durchgang gespielt war, wurde eine Flanke vom VfB zunächst abgewehrt. Ein Schüsschen von Nils Schlemmer aus ungefähr 20 Metern kullerte anschließend dem VfB Torsteher durch die Beine. In der 37. Minute bekam die Reichenbacher Abwehr im Anschluss an einen Einwurf die Pille nicht aus der Gefahrenzone. Am Pfosten stehend vollendete Nils Raab zum 2:0. Zwei Minuten vor der Halbzeit bewahrte der für den verletzten Niklas Moritz zwischen die Pfosten gerutschte Maris Lennart Schuler seine Mannschaft mit einer Glanzparade vor einem höheren Rückstand. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Andreas Brunck mit einem Diagonalstrahl auf 1:2. Beim VfB keimte nun Hoffnung auf, die allerdings in der 51. Minute zunichte gemacht wurde. Nach eigenem Einwurf in des Gegners Hälfte verlor der VfB den Ball. Ein weiter Diagonalball erreichte Dennis Schappert, der einen VfB Verteidiger stehen ließ und das Leder unter die Latte zimmerte. In der 73. Minute foulte ein Reichenbacher einen SG Akteur. Der Strafsto0 von Nils Raab ging zunächst an den Pfosten und prallte dann unglücklicher Weise vom Rücken des VfB Torwarts, der die Ecke geahnt hatte, zum 0:4 ins Tor. Mit dieser Niederlage hatte der VfB die gute Ausgangsposition, die er sich nach den vier Siegen in Folge geschaffen hatte, verspielt.


Schwache Vorstellung gegen starken Gegner

VfB Waldmohr - VfB II 6:0

Leicht ersatzgeschwächt reiste unsere zweite Mannschaft nach Waldmohr. In der ersten Spielhälfte konnte man dem Druck des stark aufspielenden Gegners noch einigermaßen standhalten. Torchancen für unsere Elf waren jedoch so gut wie nicht vorhanden. In der 31. Spielminute durchbrach L. Kram dann die Abwehrkette des VfB und schoss das längst fällige 1:0 für den VfB Waldmohr.

Nach der Halbzeit zeigte unsere Elf keine Leidenschaft mehr und die Waldmohrer schossen binnen zehn Minuten drei weitere Tore zum 4:0 Zwischenstand (Y. Jung 52’, L. Bauer 56’, D. Koslow 62’). In den Schlussminuten schenkten E. Bernhard (78’) und M. Homberg (85’) unserem Team zwei weitere Treffer zum 6:0 Endstand ein.

Nach einer schlechten Leistung konnte die VfB-Elf mit „nur“ sechs Gegentreffern zufrieden sein und sich beim aushelfenden A-Jugend Keeper Maris Schuler bedanken, welcher mit seinen starken Paraden eine noch viel höhere Niederlage verhindert hat.

Harter Kampf endet mit knapper Niederlage

VfB I - Tus Bedesbach-Patersbach 1:2

Eines vorneweg: Die Einstellung unserer Truppe stimmte wieder. Sie hätte für ihren Auftritt wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Aber das Spielglück war nicht auf ihrer Seite.

In diesem intensiv geführten Lokalderby dominierten die Abwehrreihen. Vor den Toren passierte nicht all zu viel.

Die Anfangsphase gehörte unserer Mannschaft. Nach wenigen Minuten setzte sich Odisho Ishak auf links durch. Seine Hereingabe verpasste Nico Kiefaber um einen halben Schritt. Auch bei der nächsten Aktion waren die Vorgenannten die Protagonisten. Und erneut kam N. Kiefaber bei der Vorlage von O. Ishak um Zentimeter zu spät. Nach einer Viertelstunde hatte Jonas Schmitt Dusel. Die Löber Elf hatte sich geschmeidig durchkombiniert. Die sich anschließende Linksflanke landete auf dem Oberschenkel von J. Schmitt, von wo der Ball knapp übers eigene Gehäuse flog. Nach einer halben Stunde spielte sich Gunar Pfister mit einer Körpertäuschung frei und zog aus der Ferne ab. Doch Felix Niebergall im TuS Kasten fuhr die langen Arme aus und angelte das Leder aus dem bedrohten Eck. Kurz vor der Halbzeit verhängte der Schiri an der Strafraumgrenze einen Freistoß gegen den VfB. Goalie Andy Lindemann wehrte diesen zunächst exzellent ab. Gegen den Abstauber von Abdul Hadi Antar hatte er jedoch das Nachsehen.

 

Energisch kam der VfB aus der Kabine. O. Ishak zielte direkt nach Wiederanpfiff aufs kurze Eck. TuS Torwart Niebergall parierte. Kurz darauf flankte Ben Jakob Soles das Leder in den Strafraum. Mit einer Kopfballbogenlampe traf Pascal Horchler den Innenpfosten. Von dort fand der Ball den Weg zum 1:1 ins Tor (46.).  Der VfB hatte nach ungefähr einer Stunde die Möglichkeit in Führung zu gehen. Andreas Brunck war auf der rechten Seite durch und legte das Leder für N. Kiefaber auf. Der VfB Stürmer verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Zwei Minuten danach der Tiefschlag. Der TuS griff über die linke Seite an. Max Maurer düpierte einen Reichenbacher Verteidiger und passte von der Torauslinie nach innen. Jerome Sefert erledigte die Pflichtübung zum 1:2. So sehr sich die Platzherren im restlichen Spielverlauf auch bemühten, gelang ihnen der Treffer zum Gleichstand nicht mehr.


Klare Niederlage obwohl mehr drin gewesen wäre

VfB II -TuS Schönenberg-Kübelberg 0:4

Bis zur 40. Minute stellte Reichenbach die bessere Elf. Ihr großes Manko war nur, dass sie zu fahrlässig mit ihren Chancen umging. Die erste Tormöglichkeit hatte Tim Schanné nach fünf Minuten. Sein Abschluss war jedoch zu lau. Eine tolle Aktion  schloss Andreas Bahr Mitte der ersten Hälfte mit einem wunderschönen Zuspiel auf Manuel Lang ab. Reichenbachs Mittelstürmer fand aber das Ziel nicht. Danach hatten die Gäste zwei Möglichkeiten. Einmal parierte Torwart Benjamin Leppla. Nach einer Unsicherheit des VfB Keepers konnten die Gäste diese Möglichkeit nicht nutzen. Nach einem traumhaften Pass von Moritz Klein auf M.Lang, flankte dieser den Ball vors Tor. Aus kürzester Distanz traf T. Schanné nur die Latte. Kurz darauf machte es sein Mannschaftskamerad auch nicht besser. Nach einer Ecke segelte der Gästetorwart am Ball vorbei. Sebastian Lensch stand am zweiten Pfosten frei. Anstatt die Pille im gegnerischen Gehäuse unterzubringen, traf auch er nur das Aluminium. In der 40. Minute dann der Schock für unsere Zweite. Nach einem Konter brachte Daniel Welsch die favorisierten Gäste in Front. Statt mit einer Führung für die Platzherren wechselte man mit einem 0:1 Rückstand die Seiten.

 

Im zweiten Abschnitt  war von den Einheimischen nichts mehr zu sehen. Der TuS dominierte. In der 54. Minute verwertete Nils Eckfelder einen Pass in die Tiefe zum 0:2. Ein paar Minuten später ging ein VfB Verteidiger in der eigenen Hälfte ins Dribbling und verlor den Ball. Niklas Buhles nutzte den Fehler zum 0:3. Den Schlusspunkt zum 0:4 setzte Routinier Timo Molter.

LaufFreunde starten beim Fackellauf

Der von unserem Nachbarverein TV Rodenbach veranstaltete Fackellauf ist in seiner Besonderheit immer ein tolles Laufereignis und bereitet den Teilnehmer*innen einfach viel Laufspaß.

Auch die Lauffreunde genossen Abend des 5. November 2022 die besondere Atmosphäre auf dem sieben Kilometer langen Rundkurs. Steffi Wenz (00:38:40), Rainer Schanné (00:39:56) und Pia Zangerle-Müller (00:46:33) freuten sich, nach zweijähriger Pause an der 41. Auflage des Fackellaufes teilnehmen zu können.

Schwache Vorstellung

FV Weilerbach - VfB I 5:2

Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen hatte der VfB einen rabenschwarzen Tag erwischt. Alle Tugenden, die sie in den letzten Wochen auszeichneten, ließen sie vermissen. Keine Euphorie, keine Leidenschaft, keine mannschaftliche Geschlossenheit, keine Laufbereitschaft und kein Zweikampfverhalten waren nur ansatzweise zu erkennen. Die Abwehr präsentierte sich als aufgescheuchter Hühnerhaufen, miserable Passgenauigkeit offenbarte das Mittelfeld und die Offensivabteilung war nur ein laues Lüftchen. Wie Falschgeld trabte die Truppe übers Spielfeld. Die Einheimischen hingegen droschen das Leder konsequent nach vorne. Mit der Verteidigung der langen Bällen hatte die VfB Defensive so ihre liebe Mühe und sah gegen den Einmannsturm der Platzherren des Öfteren schlecht aus.

Eine der wenigen VfB Chancen vergab Jakob Ben Soles nach sieben Minuten, als er frei vor Torwart Kai Altvater auftauchte, sein Schlenzer allerdings vom FV Keeper hervorragend pariert wurde. Drei Minuten später übertölpelte Marcel Meinen die halbe VfB Defensive und schloss zum 1:0 ab. In der 19. Minute passte Gunar Pfister das Leder zu J. B. Soles dessen Querpass Pascal Horchler direkt nahm, aber am Torwart scheiterte. Sekunden später nahm Sabri Abichou eine Flanke ausgezeichnet mit der Brust mit und erhöhte auf 2:0. Nach einem Freistoß von G. Pfister, köpfte Nico Kiefaber knapp vorbei. Dann produzierte ein VfB Abwehrspieler einen Strafstoß, den M. Meinen sicher verwandelte.

 

Auch nach der Pause änderte sich wenig. Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als nach schnellem Zuspiel in die Spitze M. Meinen das 4:0 erzielte. Ein Elfmetergeschenk des Schiedsrichters nahm G. Pfister in der 61. Minute dankend an und verkürzte auf 4:1. Doch schon acht Minuten später war M. Meinen erneut vom Abwehrradar der VfB Verteidigung verschwunden. Mit einem Heber stellte er auf 5:1. Danach tauchten die Gäste ab und an vorm Weilerbacher Tor auf. Einen Distanzschuss von G. Pfister lenkte Torwart K. Altvater über die Querlatte. Nach einer Ecke köpfte Niclas Leist das Leder am Pfosten vorbei. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte sich Pascal Horchler auf links unwiderstehlich durchgemogelt und den Ball zurückgelegt. N. Leist war zum 5:2 erfolgreich. Die letzte Chance des Spiels hatten die Gastgeber. Tim Layes schoss einen gefährlichen Freistoß. Niklas Moritz im VfB Gehäuse machte sich ganz lang und klärte zur Ecke, die nichts einbrachte. Hoffen wir, dass diese Niederlage nur ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit war.

 

Punkte in letzter Sekunde aus der Hand gegeben

SG Breitenbach/Dunzweiler - VfB II 1:1

Nach zwei Siegen in Folge wollte man gegen die SG Breitenbach/Dunzweiler, welche in der Tabelle hinter unserer zweiten Mannschaft steht, weitere Punkte holen. Gerade diese Punkte wären wichtig, um den Abstand zu Mannschaften am Tabellenende weiter zu vergrößern.

In der ersten Hälfte hatte die Gies-Elf leichte Vorteile, welche jedoch nicht in Tore umgemünzt werden konnten. So gingen beide Mannschaften mit einem ziemlich unspektakulären 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit erzielte der VfB in der 51. Spielminute den Führungstreffer durch Manuel Lang. Lange Zeit sah es so aus, als würde das Spiel auch mit diesem Ergebnis enden. In der Schlussphase wurde die SG jedoch immer stärker und drängte auf den Ausgleichstreffer. Daraus entstandene Kontermöglichkeiten spielte unsere Elf nicht sauber aus und verpasste so die Chance den Sack zuzumachen.

Dann kam es wie es kommen musste: In der vierten Minute der Nachspielzeit köpfte Philipp Blume den Ball ins Tor des VfB und erzielte so den Ausgleichstreffer zum 1:1 Endstand. Hier wurden letztendlich unnötig Punkte verschenkt und das Unentschieden in letzter Sekunde fühlte sich an wie eine Niederlage.

Sieg bringt Gies-Elf ins Pokalhalbfinale

SV Kohlbachtal - VfB II 2:5

Das Gies Team legte einen offensiven Start hin und drängte den Gegner eine halbe Stunde tief in die eigene Hälfte. Bei der ersten großformatigen Torchance nach fünf Minuten ging Tim Schanné zu zögerlich zum Ball. Sekunden später kratzte ein SV Verteidiger die von Jakob Weißenauer abgefeuerte Kugel von der Torlinie. Danach versuchte sich Manuel Lang am Toreschießen. Sein erster Versuch ging knapp daneben, beim zweiten lenkte der Torhüter das Leder an den Pfosten. Eine Flanke von Lars Scholten konnte der SV Torsteher in der 9. Minute nicht festhalten. Dieses Mal hatte M. Lang keine Mühe und staubte zum 0:1 ab. Ein tolles Zusammenspiel zwischen Kai Schäfer und L. Scholten schloss Letzterer mit einem Querpass ab. M. Lang verschlamperte die sich ihm bietende Torchance überhastet. Danach ließ der Reichenbacher Druck etwas nach. Völlig überraschend kamen die Platzherren nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Marvin Höbel hatte seinen Torwart Benjamin Leppla überlistet und ins eigene Tor getroffen. Nach einem Einwurf von T. Schanné stand M. Lang zentral frei, erwischte die Murmel allerdings nicht richtig. In der 38. Minute trat ein Kohlbachtaler einen Freistoß gefährlich vors VfB Gehäuse. Für die Vorlage fand sich jedoch kein Abnehmer. Im Anschluss musste Adrian Shala verletzt das Spielfeld verlassen. Wir wünschen ihm schnelle und komplikationsfreie Genesung. Mit dem Halbzeitpfiff hätten die Einheimischen in Führung gehen müssen. Nach einem Eckstoß köpfte Yannik Brehmer den Ball aus kürzester Entfernung neben den Pfosten.

Im zweiten Durchgang machte unsere Zweite wieder Dampf. In der 53. Minute schlug J. Weißenauer eine Flanke vors Tor. L. Scholten ging in den Zweikampf, wodurch der Ball vor den Füßen von K. Schäfer landete. Reichenbachs Jungspund knallte den Ball zum 1:2 ins Netz. Drei Minuten später servierte J. Weißenauer eine Freistoßhereingabe. Das Leder wurde zunächst abgewehrt. Mit einem mächtigen Bums jagte K. Schäfer dann die Kugel aus dem Hinterhalt ins Dreieck. In der 58. Minute sorgte Guiseppe Scavuzzo für klare Verhältnisse. Nach einem missglückten Schussversuch von Simon Lessmeister kam der Ball zu Reichenbachs Kapitän, der das Leder vom Strafraumeck unter die Latte zum 1:4 wuchtete. Nach einer Stunde kombinierten sich Marvin Halter und L. Scholten auf links sehenswert durch. Der linke Außenbahnspieler schickte daraufhin M. Lang mit einem Präzisionspass in den Strafraum, wo dieser unsanft gebremst wurde. M. Höbel traf mit dem verwandelten Elfer dieses Mal ins richtige Tor. Es war der vierte Reichenbacher Torerfolg innerhalb von acht Minuten. Der agile L. Scholten versuchte im weiteren Spielverlauf den Ball ins Eck zu schlenzen. Im Anschluss an eine Ecke für die Einheimischen zielte Marcel Böhnlein knapp vorbei. In der 73. Minute bremste ein Reichenbacher Verteidiger Y. Brehmer im Strafraum mit unerlaubten Mitteln. M. Böhnlein verwandelte den daraus resultierenden Strafstoß zum 2:5. Nach einem Supersteckpass von Mark Zaharanski scheiterte G. Scavuzzo mit der letzten Reichenbacher Tormöglichkeit am SV Schlussmann. Mit diesem Sieg zieht der VfB ins Halbfinale des Kreispokals ein. Gegner unserer Truppe wird der SV Rodenbach II sein.

Knapper Sieg im Albersbacher Kerwespiel

VfB I - SG Rockenhausen/Dörnbach 3:2

Es war der vierte Sieg in Folge. Es dauerte allerdings bis zur letzten Sekunde bis dieser unter Dach und Fach war. Die Gäste waren zunächst präsenter. Auch wenn Reichenbach in der 10. Minute nach einem langen Ball von Jan Lehmann durch Nico Kiefaber die erste gute Chance hatte, waren die Gäste drei Minuten später dem Führungstor näher. Doch Teufelskerl Niklas Moritz im Reichenbacher Tor krallte sich einen von Stefan Linck geschossenen Foulelfmeter. Nach einer Viertelstunde wurde es erneut gefährlich vor dem einheimischen Kasten, als Fabian Schmitt am Leder war. Mitte der ersten Hälfte setzte sich Co- Trainer Andreas Brunck auf der linken Seite ausgezeichnet in Szene und flankte den Ball vors Tor. Leider geriet die Hereingabe für Johannes Klein einen Tick zu lang. In der 26. Spielminute erreichte ein filigranes Zuspiel von Gunar Pfister N. Kiefaber. Dessen Versuch eines Hebers vereitelte Schlussmann Johannes Adam mit den Fingerspitzen. Sekunden später rettete ein SG Spieler nach einem Kracher von Dennis Makein auf der Torlinie. Dann waren wieder die Rockenhauser am Zug. N. Moritz parierte nach 39 Minuten einen Schuss von S. Linck. Zwei Minuten vor Ende der ersten Spielhälfte schlug derselbe Akteur mit dem Außenrist eine Flanke, die knapp am Tordreieck vorbeisegelte.

Auch zu Anfang des zweiten Abschnitts waren die Gäste besser in der Partie. Dem VfB fehlte in dieser Phase der Begegnung der Zugriff aufs Geschehen. In der 47. Minute bewegte sich Alexander Schneider parallel zur Strafraumgrenze und zog ab, fand jedoch in N. Moritz seinen Meister. Wenig später schlug es dann im Kasten des VfB ein. S. Linck hatte den Ball unhaltbar unter die Latte gezimmert. Die SG blieb weiter am Drücker. Einen Freistoß von halblinks entschärfte der VfB Keeper kurz nach der Gästeführung. Als etwas mehr als eine Stunde gespielt war bewahrte N. Moritz nach einem Geschoss von A. Schneider mit einer Flugparade seine Mannschaft vor einem weiteren Gegentreffer. In der 72. Minute hatte Pascal Horchler zunächst eine Superchance, die abgeblockt wurde. Beim Nachschuss hatte der Schiri ein Handspiel gesehen und verhängte einen Elfmeter. Spielertrainer Gunar Pfister übernahm Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher. Nach dem Ausgleich war unsere Truppe urplötzlich wieder in der Partie, spielte befreit auf und drehte die Begegnung. Nach einem Einwurf kam Odisho Ishak an den Ball und drosch diesen aus halblinker Position zum 2:1 ins kurze Eck (76.). Drei Minuten später ließ A. Brunck einen Steckpass clever passieren. O. Ishak schnappte sich die Kugel und passte sie vors Tor. P. Horchler schob zum 3:1 ein. In der 84. Minute verlängerte Justin Harmon eine Freistoßflanke mit dem Kopf. A. Brunck nahm den Ball direkt, scheiterte jedoch am Torwart. Die letzten Minuten des Duells waren nichts für schwache Nerven. Schon in der Nachspielzeit (91.) pfiff der Unparteiische einen Foulelfmeter für die SG. Abel Mihari Kiflom nutzte diesen zum Anschlusstreffer. Jetzt drohte die Begegnung noch einmal zu kippen. Nach einem langen Ball landete das Runde zur Erleichterung aller VfBler nach einem Kopfball nur am Innenpfosten, von wo er in die Arme des Reichenbacher Goalies sprang. Mit einer ordentlichen Portion Glück konnte die Mannschaft zur Albersbacher Kerwe auch diese drei Punkte auf der Habenseite verbuchen.


Klarer Sieg im Kerwe-Lokalderby

VfB II - SV Rodenbach II 5:1

Unsere Zweite entwickelt sich immer mehr zu einer Kerwemannschaft. Auch zur Albersbacher Kirmes präsentierte sie sich in Topform. Man merkte von Beginn an, dass sie dieses Spiel partout gewinnen wollte und sich die Kerwestimmung nicht vermiesen lassen wollte.

Sieben Minuten waren rum, zackbumm stand’s 1:0. Nach zauberhaftem Kombinationsspiel zwischen Marcel Heidenreich und Sebastian Lensch steckte Letzterer das Leder für Manuel Lang durch, der die Führung besorgte. Kurz darauf rettete Jannik Löber in höchster Not. In der 11. Minute schlug es zum zweiten Mal im Gästekasten ein. Nach einer Ecke köpfte S. Lensch das Leder zurück auf den 2. Pfosten. M. Lang besorgte den Rest. Mitte der ersten Halbzeit gelang Jonas Cornelius mit einem platzierten Flachschuss der Anschlusstreffer. Doch die Gies Elf antwortete postwendend. Einen Einwurf von Simon Lessmeister verlängerte M. Lang. M. Heidenreich stellte per Kopf auf 3:1 (25.).

Fünfzig Minuten waren um, als M. Lang im Strafraum gelegt wurde. Kapitän Guiseppe Scavuzzo verwandelte den fälligen Strafstoß spaßlos zum 4:1. Vom Anstoß weg tauchte Rodenbach frei vorm VfB Tor auf. Maximilian Denzer hob den Ball jedoch übers Gehäuse. Nach einer Kopfballverlängerung von M. Heidenreich schloss Tim Schanné mit einer Bogenlampe ab, die ihr Ziel allerdings verfehlte. Kurz darauf verkürzte Reichenbachs Keeper Johannes Closset gegen M. Denzer geschickt den Winkel. Eine Flanke von Adrian Shala konnte T. Schanné per Kopf nicht verwerten. In der 66. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Ein famoser Steilpass von Andy Bahr veredelte M. Lang mit seinem dritten Tor zum 5:1. In der Schlussphase zeichnete sich J. Closset bei Schüssen von Tim Niklas Geiger und Niklas Schäfer aus. Der verdiente 5:1 Kerwesieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr.

Die Siegesserie hält weiter an

FC Otterbach - VfB I 1:5

Am Sonntagnachmittag trat unsere erste Mannschaft beim FC Otterbach an. Auf dem witterungsbedingt tiefen und schwer zu bespielenden Rasenplatz im Otterbacher Stadion war unsere Mannschaft gewillt, die guten Eindrücke der vergangenen beiden Spiele fortzusetzen.

Die von Interimstrainer Gunar Pfister eingestellte Elf startete furios in die Partie und erspielte sich direkt einige hochkarätige Torchancen. Bereits in der dritten Minute konnte Jonas Schmitt nach einer Standardsituation die 0:1 Führung erzielen. Die Gäste waren auch weiterhin feldüberlegen, es dauerte jedoch bis zur 32. Minute, bis J. Schmitt, erneut nach einer Standardsituation, die Führung ausbauen konnte. Mit dem Pausenpfiff erhöhte der VfB durch Nico Kiefaber auf 0:3.

Mit drei Spielerwechseln wollte der FC nach der Halbzeitpause die Wende einläuten und ging auch engagierter als in den ersten 45 Minuten zu Werke. Der VfB war dennoch die bessere Mannschaft, musste jedoch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen. In der 61. Minute erzielte Leander Gerhards den Anschlusstreffer zum 1:3. Es folgten 15 Spielminuten, in denen der VfB dagegenhalten musste, teilweise unsortiert auftrat und damit auch die ein oder andere gute Torchance zuließ. Mit dem zwischenzeitlichen 1:4, erneut erzielt von N. Kiefaber, schien die Partie entschieden. Langsam fand der VfB zur gewohnten Sicherheit der ersten Minuten zurück, ließ jedoch noch die ein oder andere Gelegenheit zu. In der Schlussphase musste der VfB noch eine rote Karte hinnehmen, die keinesfalls einer beabsichtigten Situation folgte, vielmehr den Platzverhältnissen geschuldet war. Mit dem 1:5 setzte Odisho Ishak in der 89. Minute den Schlusspunkt einer vom VfB überlegen geführten Partie, die damit auch verdient gewonnen werden konnte.


Guter Start und danach aufgehört Fußball zu spielen

VfB II - SV Nanz-Dietschweiler 2:3

Nach dem ernüchternden Auftritt der vergangenen Woche in Bechhofen wollte die zweite Mannschaft beim Heimspiel gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Nanz-Dietschweiler Wiedergutmachung betreiben.

Die erste Viertelstunde begann vielversprechend, denn nach einem Doppelpack von Manuel Lang führte die Elf von Trainer Oliver Gies mit 2:0. Nach gut einer halben Stunde stellte die Heimelf dann das Fußballspielen gänzlich ein. Offensichtlich war man sich des Sieges zu diesem Zeitpunkt sicher. Christoph Liberti bestrafte den VfB mit dem Anschlusstreffer in der 42. Minute, dem Marius Geyer mit dem Pausenpfiff den Ausgleich folgen ließ. Ernüchterung zur Pause.

Wer dachte, dass die VfB Mannschaft nach dem Pausentee mit Wut im Bauch auf dem Platz zurückkehrt, sah sich getäuscht. Die schwache Vorstellung setzte sich fort und der Gast verdiente sich mit seiner kämpferischen Einstellung und dem Teamgeist den Treffer zum 2:3 in der 87. Spielminute durch Abwehrchef und Routinier Daniel Deschtschenja. In den Schlussminuten wurde sich dann mehr mit Gegenspielern, Schiedsrichter und Zuschauern beschäftigt als zu versuchen, das Spiel noch einmal zu drehen. Unschöne Momente folgten, die eine rote Karte für einen VfB Akteur sowie einen SV Betreuer und jeweils eine gelb-rote Karte auf jeder Seite nach sich zogen.

Für den VfB setzte es nach einer ansprechenden Trainingswoche eine verdiente Niederlage im zweiten enttäuschenden Spiel in Folge.

Mit viel Kampf weitere drei Punkte geholt

SV Nanz-Dietschweiler - VfB I 1:2

Die Spielfreude scheint zurück. Die Last, die sich in der Vergangenheit auf die Schultern der Spieler gelegt hatte, scheint abzufallen. Das Selbstvertrauen wächst. Kämpferisch ohne Fehl und Tadel waren in Nanz-Dietschweiler auch spielerisch positive Ansätze zu erkennen. So kombinierte unsere Elf in der 36. Minute die gegnerische Abwehr in deren Strafraum auf engstem Raum aus. Leider landete der Abschluss von Nico Kiefaber nur am Tordreieck. 

Reichenbach bestimmte zunächst das Spiel. Mit gelungenen Ballstafetten kam die Mannschaft zu Torabschlüssen. Nach einer Viertelstunde bot sich Jan Lehmann im Anschluss an eine Ecke eine Schusschance. Der Winkel war aber zu spitz, sodass Torsteher Maurice Marx parieren konnte. Mitte der ersten Halbzeit wurde der Ball aus dem VfB Mittelfeld über die SV Abwehr gelupft. Doch N. Kiefaber verdaddelte die gute Möglichkeit. Im Gegenzug wurde es mit der ersten Torannäherung der Platzherren für den VfB gefährlich. Ronnie Straßer hämmerte den Ball auf unser Tor. Mit einer Riesenparade lenkte Keeper Niklas Moritz das Leder zur Ecke. Kurz darauf rettete ein VfB Akteur auf der Torlinie. Danach bestimmte unsere Elf wieder das Spielgeschehen. Eine Bogenlampe aus der Distanz von Interimstrainer Gunar Pfister landete nur auf dem Tordach. Sekunden später leitete G. Pfister ein Zuspiel direkt weiter zu Pascal Horchler, dessen Schuss der einheimische Schlussmann hielt. In der 41. Minute passte Dennis Makein das Leder zu Lars Hahnenberger. Der Außenverteidiger, der wegen Verletzung einige Wochen ausgefallen war, flankte. Am entfernten Pfosten stand J. Lehmann völlig frei. Sein Schüsschen landete aber in den Armen des Torwarts. Drei Minuten später machte er es allerdings viel besser. Eine lange Pfister Flanke von links erwischte er mit dem Kopf. Der Torhüter kam zwar mit den Fingerspitzen noch dran, konnte das Leder aber nur an den Innenpfosten lenken, von wo es ins Tor sprang.

Drei Minuten nach dem Wechsel versuchte sich J. Lehmann an einem Schlenzer, der sein Ziel allerdings deutlich verfehlte. Dann erreichte ein Steilpass N. Kiefaber. Frei vorm Torwart vertändelte er das Leder. Im Gegenzug köpfte Eduard Deschtschenja die Kugel am VfB Tor vorbei. Nach 58 Minuten schickte Jonas Schmitt seinen Mannschaftskameraden Johannes Klein auf die Reise. Der rechte Außenbahnspieler spurtete los, zog in den Strafraum und ließ M. Marx keine Abwehrchance. Wenige Minuten nach der 2:0 Führung unserer Mannschaft versuchte es Max Niemann mit einem Schuss, der knapp übers Tor flog. In der 79. Minute landete der Ball nach einem Eckstoß beim Versuch das Leder aus der Gefahrenzone zu köpfen Aaron Stemler direkt vor den Füßen. Dieser verkürzte auf 1:2. Die Schlussphase wurde wild. Der SV drängte nun mit Mann und Maus auf den Ausgleich, der ihm aber verwehrt blieb. Mit dem Glück des Tüchtigen brachte unsere Elf die Führung verdient ins Ziel und kletterte in der Tabelle einige Plätze nach oben.


 

Ganz schwacher Auftritt

SG Bechhofen/Lamsborn - VfB II 0:0

Hundsmiserabel ist wohl eine passende Beschreibung für die Darbietung unserer Zweiten gegen den Tabellenvorletzten. Hatte sie eine Woche zuvor gegen den Tabellenzweiten aus Kusel noch brilliert, lieferte sie im Auswärtsspiel bei der SG ihr bislang schwächstes Spiel in der laufenden Runde ab. Hätte Goalie Benjamin Leppla nicht einen Sahnetag erwischt, hätten die Platzherren ihre bisherige Torausbeute - mickrige zwei Tore hatten sie bis dato erzielt - mindestens verdoppeln können. Auch mit der Abwehr, aus der Simon Lessmeister herausragte, konnte man noch einigermaßen zufrieden sein. Der Rest war Schweigen im Walde. Keine Laufbereitschaft, kein Tempo, keine Zweikampfführung. 

In der ersten Hälfte hatte unsere Truppe keine einzige Chance. Die SG Spieler, denen man anmerkte, dass sie an ihrem Kerwespiel etwas Zählbares zuhause behalten wollten, hatten einige vielversprechende Möglichkeiten. In der 21. Minute schlenzte Maximilian Becker das Leder Richtung Toreck. B. Leppla tauchte ab und bereinigte die Gefahr. Kurz darauf verfehlte ein Schuss von Lukas Agne knapp das Gehäuse. Nach einer Ecke parierte ‚Lebbes’ eine Direktabnahme von Eric Stephan. 

 

Auch den Schuss desselben Spielers entschärfte er in der 53. Minute mit einer überragenden Parade. Vier Minuten später sahen die Zuschauer den ersten vernünftigen Angriff des VfB. Dominic Koch hatte den Ball flach vors Tor geschlagen, aber passend zum Auftritt unserer Zweiten, vergab Manuel Lang aus kurzer Distanz. Auch die zweite Chance vergab der VfB kläglich. Nach einem Superpass von Fritz Altmaier verstolperte Tim Schanné den Ball freistehend. In der 82. Minute köpfte F. Altmaier das Leder nach einem Freistoß von der Torlinie. Der VfB nahm einen glücklichen, aber unverdienten Punkt mit nach Hause.

6. Seewooglauf Ramstein

Unsere LaufFreunde Rainer und Steffi nahmen am 02.10.2022 am Lauf rund um den Seewoog teil. Trotz regnerischer Witterungsverhältnisse war die 10 km Strecke auf engen Trails und Waldwegen super markiert.

Steffi belegte mit 58:29 Min. in ihrer Altersklasse W35 den zweiten Platz. Rainer kam mit 53:35 Min. auf den dritten Platz Altersklasse M55.

 

Der Lauf war wieder toll organisiert von unseren Lauffreunden vom Laufteam Olympia Ramstein.